Im Berlin Story Bunker können Sie das Berlin Story Museum besuchen, die Dokumentation Führerbunker als geführte Tour mitmachen und ab Mai 2017 selbständig die Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ kennenlernen. Besucher können andere Teile des Bunkers nicht selbständig erkunden.

Keine Atempause – Geschichte wird gemacht. Die einzige durchgehende Erzählung zu dieser einzigartigen Stadt in einem riesigen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg.

30 Stationen, Szenen wie im Film, Videos, Modelle, alles lebendig in einer Stunde mit AudioGuide erzählt.

Kaiser und Könige, Zweiter Weltkrieg und Nationalsozialismus, DDR, Mauer.

„Der Schlüssel zu Berlin“ – Lonely Planet. „Zentrale Anlaufstelle“ – Time Out. „Es gibt keine bessere Information über Berlin“ – National Geographic.

„Freiheitsliebe“ – „Tatkraft und Leidenschaft“ – „Hier hat jeder seine Chance“. Das macht Berlin aus.

Derzeit „Dokumentation Führerbunker“ – 90 Minuten nur als Führung, deutsch oder englisch.

Hitler-Dokumentation ab Mai 2017 täglich: Mehr als 2500 Quadratmeter im Bunker, chronologisch, verständlich und wissenschaftlich fundiert, deutsch und englisch. Die Diktatur Hitlers zeigt, wie ein moderner, fortschrittlicher und kultivierter Staat in kürzester Zeit in Barbarei sinken kann, die in kaum vorstellbarer Brutalität und einem Völkermord gipfelt.

Berlin war das Zentrum der Katastrophe. Im Führerbunker endeten die Verbrecher.

Wie es zur Hitler-Begeisterung kam, die charismatische Herrschaft, wie sich Deutschland radikalisierte und die Nationalsozialisten die Welt in den Untergang führten.

Berlin Story Museum. Sie sehen das preisgekrönte Museum inkl. AudioGuide in zehn Sprachen. Anschließen auf Wunsch den 25-minütigen Film „The Making of Berlin“, ebenso im Preis enthalten, zehn Sprachen.

Hitler – Wie konnte es geschehen. Größte Dokumentation über Hitler, den Nationalsozialismus, das Ende im Führerbunker. Drei Etagen über die gesellschaftlichen Voraussetzungen, den Diktator, den Krieg, den Holocaust. Auch mit Experten- oder Kuratoren-Führung.

Sonderführung durch den Anhalter Bunker errichtet gemäß „Führersofortprogramm Bunkerbau“. Die apokalyptischen Tage im Bunker und die Flutung durch die SS. Nur für angemeldete Gruppen.

Mehr Informationen … Mehr Informationen … Mehr Informationen …

 

Das Buch zum Anhalter Bunker erhalten Sie in der Buchhandlung im Bunker oder über den WebShop des Berlin Story Verlags.

Das Berlin Story Museum gibt es seit 2010, im Bunker seit 2014. Es ist das einzige Museum, das die Geschichte Berlins als durchgängige Erzählung mit AudioGuide in zehn Sprachen zeigt. Das Museum wurde vielfach ausgezeichnet. Es ist ausgezeichnet! Sie sollten eine Stunde einplanen, mit dem Film „The Making of Berlin“ 90 Minuten.

Dokumentation Führerbunker“ ist eine geführte Tour von 90 Minuten durch den Bunker. Im ersten Teil geht es um die apokalyptischen Tage im Bunker am Ende des Zweiten Weltkriegs. Als Kontrast dazu zeigen wir, wie es zu der Zeit im Führerbunker zuging, in den Tagen vor dem Selbstmord Hitlers. Sie sehen u.a. ein Modell des Führerbunkers und den Nachbau des Raums, in dem er sich das Leben genommen hat.

Im Mai 2017 wird eine neue, sehr große Dauerausstellung eröffnet, „Hitler – wie konnte es geschehen“. Dabei geht es um die Geschichte des Nationalsozialismus unter genau dieser Fragestellung, wie es dazu kommen konnte, warum die „Führertreue“ bis zum letzten Moment anhielt. Im Mittelpunkt steht nicht die Kriegsführung, auch nicht der Holocaust – natürlich kommt beides als Schwerpunkt vor. Abschließender Teil von „Hitler – wie konnte es geschehen“ ist dann die Dokumentation Führerbunker, der Untergang.

Momentan finden die geführten Touren durch den Bunker „Dokumentation Führerbunker“ zweimal oder mehrmals am Tag statt. Es empfiehlt sich, vorher online zu buchen, weil die Touren häufig ausverkauft sind. An der Kasse des Berlin Story Museums erhalten Sie Restkarten für die Bunkertour „Dokumentation Führerbunker“.