Hausordnung

(english version below)

1. Der Besuch ist nur in einer der geschichtlichen Bedeutung der Dokumentation angemessenen Kleidung gestattet. Nicht angemessen ist insbesondere eine Kleidung, die üblicherweise als Symbol einer rechtsextremistischen Gesinnung verstanden wird. Ebenfalls nicht angemessen ist das Tragen von Kleidung, auf der offene Abzeichen oder Embleme mit rechtsextremistischem Bezug zu sehen sind.

2. Besuche von Parteien, politischen Organisationen und Burschenschaften sowie Verbindungen sind als solche anzumelden und sind erst nach Bestätigung möglich. Wir behalten uns vor, Besuchern mit nicht amtlichen Uniformem den Besuch zu verwehren.

3. Die Besucherinnen und Besucher haben sich entsprechend der geschichtlichen Thematik der Dokumentation in angemessener Weise zu verhalten. Unangemessen sind insbesondere Verhaltensweisen und Äußerungen, die die nationalsozialistische Herrschaft oder ihre Verbrechen verherrlichen, verharmlosen oder abstreiten. Ebenfalls unangemessen ist die Zurschaustellung von Tätowierungen, die als Symbole einer rechtsextremistischen Gesinnung verstanden werden können. Bei Zuwiderhandlung wird Strafantrag gemäß § 123 Strafgesetzbuch gestellt.

4. Rundgänge und Führungen anderer Anbieter sind nicht zulässig.

5. Bei besonders starkem Publikumsandrang ist das Personal befugt, den Bunker aus Sicherheitsgründen zeitweilig für weitere Besucher zu schließen.

6. Die Eintrittskarten berechtigen zum einmaligen Eintritt und sind nicht übertragbar. Bei Verlassen des Bunkers verlieren sie ihre Gültigkeit.

7. Der Bunker darf nur durch den Haupteingang betreten werden. Er muss spätestens bis zum Ende der Öffnungszeit verlassen werden.

8. Fotografieren, Filmen und ähnliche Aufzeichnungen sind nicht erlaubt. Es können keine Tiere in den Bunker mitgebracht werden (Ausnahme sind Assistenzhunde).

9. Alkoholisierte Personen erhalten keinen Zugang. Im Bunker sind das offene Tragen und der Konsum von Alkohol nicht gestattet.

10. Wenn Sie den Bunker verlassen müssen, weil Sie sich nicht an die Regeln gehalten haben, spenden wir Ihren gezahlten Eintritt an Projekte für Geflüchtete, Projekte für unterdrückte Minderheiten oder die jüdische Gemeinde.


1. The visit is only permitted in clothing appropriate to the historical significance of the documentation. In particular, clothing that is usually understood as a symbol of right-wing extremist sentiment is not appropriate. It is also not appropriate to wear clothing that shows open badges or emblems related to right-wing extremism.

2. Visits from parties, political organizations and fraternities as well as connections must be registered as such and are only possible after confirmation. We reserve the right to refuse visitors wearing non-official uniforms.

3. The visitors have to behave in an appropriate manner according to the historical topic of the documentation. In particular, behavior and statements that glorify, play down or deny the National Socialist regime or its crimes are inappropriate. The display of tattoos, which can be understood as symbols of a right-wing extremist attitude, is also inappropriate. In the event of an infringement, a criminal complaint will be filed in accordance with Section 123 of the Criminal Code.

4. Tours and guided tours by other providers are not permitted.

5. In the event of a particularly large number of visitors, the staff is authorized to temporarily close the bunker to other visitors for safety reasons.

6. The admission tickets entitle you to one-time admission and are not transferable. They lose their validity when you leave the bunker.

7. The bunker may only be entered through the main entrance. It must be vacated by the end of opening hours at the latest.

8. Photography, filming and similar recordings are not permitted. No animals can be brought into the bunker (exception are assistance dogs).

9. Persons under the influence of alcohol will not be allowed access. Open carrying and the consumption of alcohol are not permitted in the bunker.

10. If you have to leave the bunker because you didn't follow the rules, we will donate the entrance fee you paid to projects for refugees, projects for oppressed minorities or the Jewish community.