Hitler – Wie konnte es geschehen?

Wie konnte es geschehen, dass so viele Hitler wählten? Wie wurde er zum Nazi? Wie kam er an die Macht? Wie führte der Antisemitismus zu Konzentrationslagern und Holocaust? Warum machten Generäle und Soldaten bis zum Schluss mit? Mit dem Selbstmord des Diktators Hitler endete faktisch der blutigste Krieg der Geschichte. Nachbau seines Bunkerraums in Originalgröße, ein Modell des Führerbunkers, Fotos, Dokumente, Filme.

Die Ausstellung zeigt das Ende der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus von Hitlers Rückkehr nach Berlin am 16. Januar 1945 bis zur bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945. 60 bis 70 Millionen Menschen starben im blutigsten Krieg der Menschheit, einem Krieg, der von Berlin ausging und in Berlin endete. Der Krieg endete faktisch mit dem Selbstmord Hitlers am 30. April 1945 in seinem Arbeitszimmer im Führerbunker.

Bis zum 23.05.2017 sehen Sie die Dokumentation Führerbunker als 90-minütige geführte Tour durch Teile des Berlin Story Bunkers, 1942 gebaut für 3500 Menschen – zum Schluss drängten sich 12.000 Schutz suchende hinein. Die historische Situation von Anfang 1945 im Bunker ist im Ausstellungsteil rekonstruiert. Dieser betreute Lern- und Erinnerungsort zur Geschichte des Nationalsozialismus wird vom gemeinnützigen Verein Historiale e.V. getragen, der im gleichen Bunker das Berlin Story Museum verantwortet.

Ab dem 24.05.2017 können sie die gesamte Ausstellung eigenständig besuchen.