15 Jahre Berlin Story

 

 

15 Jahre Berlin Story

Am 20. November 2012 besteht die Berlin Story 15 Jahre. Buchhandlung, Verlag und Ausstellung– dieses klare, einfache und bis heute weltweit einzigartige Konzept verfolgt Wieland Giebel seit der Gründung bis heute.

Wieland Giebel (62), Gründer der Berlin Story

wieland giebel.jpg„Freiheitswille ist eines unserer Leitmotive. Wir sind auf Berlin spezialisiert, machen die Arbeit aus ganzem Herzen, haben motivierte Mitarbeiter und probieren immer Neues aus. Deswegen behaupten wir uns in dieser schwierigen Zeit, in der für Buchhandel und Verlage vieles im Wandel ist.“

„Tatkraft und Leidenschaft. Wenn man zusammen mit Anderen ein Projekt macht, das für die Gesellschaft von einer gewissen Bedeutung ist, zieht man interessante Leute an, ist in der Kulturlandschaft gut eingebunden und kann sich am Leben erfreuen.“

„Hier hat jeder seine Chance. Berlin immer tiefer zu durchdringen mit seinen geistigen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Höhepunkten, mit den politischen Tragödien, mit den enormen Möglichkeiten – das erfüllt Leben und Arbeit.“

Alleinstellungsmerkmal Berlin

laden3_web.jpgDie Berlin Story hatte von Anfang an das gleiche Alleinstellungsmerkmal wie heute. Die Buchhandlung ist die einzige der Welt, die sich ausschließlich mit der eigenen Stadt beschäftigt. Von Anfang an gab es eine historische Ausstellung, heute das Historiale Berlin Museum. Hinzugekommen ist der Berlin Story Verlag, der durchschnittlich alle zwei Wochen ein neues Buch über Berlin herausbringt.

15 Jahre ist historisch gesehen nicht viel – aber dass die Berlin Story 5.479 Tage geschafft hat, ohne einen Tag zu schließen und mehr als drei Millionen Kunden anzog, war dem Unternehmen im November 1997 nicht in die Wiege gelegt. Damals war es eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Zur gleichen Zeit öffnete damals auch das Café Einstein auf der einen Seite und Dussmann auf der anderen.

Ansprechpartner

Wieland Giebel
0177/8520988
[email protected]

Enno Lenze
[email protected]

Kurze Geschichte der Berlin Story

Die Berlin Story befindet sich wieder am Gründungsort Unter den Linden 40. Zwischendurch war das Geschäft Unter den Linden 10 an der Ecke Charlottenstraße und Unter den Linden 26 an der Ecke Friedrichstraße in den Kaiserhöfen.

Mehr als man sich vorstellen kannberlin heute_3d_web2.png

In der Buchhandlung gibt es mehr als 3.000 deutsche und etwa 500 englischsprachige Titel, die sich mit Berlin befassen. Dazu Berlin in 17 anderen Sprachen (spanisch, portugiesisch, italienisch, schwedisch, dänisch, finnisch, türkisch, hebräisch, griechisch, japanisch, chinesisch (mandarin), französisch, ungarisch, holländisch, russisch, polnisch sowie berlinerisch).

Neugierige Touristen sind die Kunden

Das Interesse der Touristen ist riesig. Dabei geht es nicht nur um bunte Hefte mit den Sehenswürdigkeiten, sondern um Themen wie die Berliner Mauer, die DDR und immer wieder das „Dritte Reich“. Wer in eine Buchhandlung kommt, möchte gern mehr wissen.

Zu den Kunden der Berlin Story gehören viele wiederkehrende Besucher aus anderen Städten und Ländern (15 Prozent) sowie viele Berliner (20 Prozent). Wir wissen das aus den ständigen Gesprächen im Laden und erkennen es an den gut laufenden berlinspezifischen Titeln wie „Berlin im Mittelalter“ oder „Luisenstädtischer Kanal“.

Die Kunden kommen aus der ganzen Welt – und zwar ziemlich genau entsprechend dem statistisch erfassten Incoming, nämlich 60 Prozent Deutsche und 40 Prozent Besucher aus anderen Ländern.

Umgekehrt verhält es sich im Historiale Berlin Museum. Mehr als die Hälfte der Besucher kommt aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland. Hier erwartet Sie ein in Berlin einmaliges Angebot: In nur einer Stunde führt ein AudioGuide in zehn Sprachen durch 800 Jahre Berliner Geschichte.

Mitarbeiter aus 27 Ländern

mitarbeiter bs 2012_web.jpgDie Mitarbeiter kommen ebenso aus sehr vielen, nämlich im Laufe der Zeit aus 27 Ländern, derzeit aus Italien (4), Griechenland (3), Spanien, Kolumbien, Nicaragua und England. Ab Februar wird wieder für ein halbes Jahr ein Student der Universität Hong Kong in der Berlin Story arbeiten. Insgesamt handelt es sich um 29 Arbeitsplätze, davon die Hälfte Vollzeit, die anderen 32 oder 24 Stunden.

Engagement und Wirtschaft verknüpfen

Inhaltlich finden sich unter dem Markennamen Berlin Story drei Bereiche: die Buchhandlung Wieland Giebel Buch GmbH, Geschäftsführer Wieland Giebel; die Alles über Berlin GmbH mit dem Berlin Story Verlag und dem Museumsshop, Geschäftsführer Enno Lenze; sowie das angegliederte Historiale Berlin Museum, getragen vom gemeinnützigen Verein Historiale e.V.

Im MuseumsShop werden außer den Büchern des Berlin Story Verlags auch eigene Souvenirs angeboten wie T-Shirts, Tassen, Aufkleber.

Berlin macht Geschichte – wir machen die Bücher

startseite_verlag_bild.jpgDer Berlin Story Verlag stellt immer mehr Bücher in bis zu zehn Sprachen her „Die Berliner Mauer“ – „Berlin Geschichte“ – „Berlin heute“ sowie mehrsprachige Bildbände, meist deutsch – englisch – spanisch – italienisch – niederländisch – französisch. Der Umsatz des Verlags mit Büchern, DVDs und Souvenirs war noch nie so hoch wie heute. Longseller und Spitzenreiter ist die DVD „The Making of Berlin“, die seit dem 29. März 2002 an jedem Tag 22 Mal in der Ausstellung läuft, also an bisher 3.889 Tagen 85.558 Mal. Kein anderer Film prägte das Bild von Berlin so stark. Zehntausende haben die DVD mit zehn Sprachen einschließlich türkisch und chinesisch gekauft.

Rund 150 Buchtitel gibt es aus allen Richtungen und durch alle Zeiten. Berlin von unten „Mythos Führerbunker“, von oben „Wandel im Flug“, damals „Berlin im Mittelalter“ – mit dem ältesten Schwein –, Berlin heute „Berliner Straßen – sechs Fotobände. Die wilden Zwanziger, die braunen Dreißiger und die bombigen Vierziger. Wenn man diese Bücher alle gelesen hat, bleiben eigentlich wenige Fragen zu Berlin – aber es fallen uns doch dauernd neue ein. Alle Bücher sind in allen Buchhandlungen über alle buchhändlerischen Wege zu beziehen, auch über Amazon und die Ebooks über alle gängigen Download-Portale.

Jeden Tag aktuell im Internet

Im Blog des Berlin Story Verlags berichtet Verleger Enno Lenze ausführlich über die Entwicklung der Verlage und des Buchhandels, er vertritt die Berlin Story auf Podien der Frankfurter Buchmesse und auf Kongressen für elektronisches Publizieren. Der Verlag stellt sich aktiv auf den Wandel und die stärker elektronische Zukunft ein. Alle Produkte gibt es auch im WebShop.

Das Tagebuch der Berlin Story von Wieland Giebel berichtet seit 2003 an jedem Tag über das Geschehen rund um die Berlin Story. Die Internetseite der Berlin Story gehört zu den ersten 10.000 kommerziellen Internetseiten Deutschlands. Daher und aufgrund der großen Bedeutung des eigenständigen, interessanten Inhalts wird die Internetseite von Google außerordentlich hoch bewertet.

Buchhandlung und Verlag sind gründliche, lebendige und lebhafte Informationsquellen über Berlin.

Geschichte lebendig machen

/wp-content/uploads/2012/11/historiale_web.jpgDie Historiale zog seit 2006 bei neun Veranstaltungen fast eine halbe Millionen Besucher an. Die Historiale ist damit das am stärksten frequentierte Geschichtsfestival in Europa. Ohne die Unterstützung der Berlin Story wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

In sieben Jahren wurden die wichtigsten Epochen der Berliner Geschichte thematisiert: Napoleon in Berlin (am Brandenburger Tor), die Preußischen Reformer (im Abgeordnetenhaus von Berlin), die Märzrevolution 1848 (im Roten Rathaus, auf dem Alexanderplatz und dem Gendarmenmarkt), das friderizianische Berlin (im Nikolaiviertel), die Kaiserzeit (am Brandenburger Tor, Unter den Linden und Nikolaiviertel), die Goldenen Zwanziger, die Nachkriegszeit und der 775. Geburtstag der Hauptstadt (alle im Nikolaiviertel). Das Historiale Geschichtsfestival hat viele innovative Formate der Geschichtsvermittlung hervorgebracht: Historische Märkte, Kongresse, Interviews mit Sonderführungen in großen Berliner Museen, speziellen Touren der Stadtführer, Interviews Persönlichkeiten aus der Berliner Historie sowie die Ausgestaltung eines epochenbezogenen und unterhaltsamen Bühnenprogramms.

Netzwerk

Die Berlin Story ist ein Teil Berlins, Teil des kulturellen Lebens. Wir sind vernetzt mit anderen Museen, den vielen historischen Vereinen, dem Kultursenat, Visit Berlin, mit Bürgerinitiativen, Fachverbänden und den Stadtführern.

Andere über uns

Bookstore Guide Europe: „Jede Stadt sollte eine Buchhandlung wie die Berlin Story haben. Man geht hinein und fühlt sich, als wäre man geradewegs in eine lebendige Geschichtsstunde gestolpert.“

Innovationspreis „Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten (2010): „Die Berlin Story ist ein herausragendes Beispiel für Ideenreichtum, für Engagement und nicht zuletzt für das grundlegendes Verständnis von Gesellschafts- und Kulturgeschichte. Die Berlin Story ist der Schlüssel zu unserer Stadt.“


 

 

 

 

Legende: Hellrot sind die Länder gekennzeichnet, aus denen Mitarbeiter der Berlin Story kommen und kamen.
Rot sind alle Länder, aus denen Kunden der Berlin Story kamen.

 

 

 

“The Making of Berlin” – der Rekordfilm

Kein anderer Film prägt das Bild von Berlin so stark wie  “The Making of Berlin”.

“The Making of Berlin” läuft 22-mal am Tag seit Karfreitag, dem 29. März 2002, das waren am 15. Geburtstag der Berlin Story, also am 20. November 2012, genau 3.889 Tage.

“The Making of Berlin” wurde dann also 85.558 mal vorgeführt.

Hunderttausende haben ihn gesehen, Zehntausende haben die DVD in zehn Sprachen gekauft.

Mehr über den Film Making of Berlin und seine Entstehung …

“The Making of Berlin” kaufen …

 

 

 

Ebooks im Berlin Story Verlag

Wir bleiben am Puls der Zeit und bieten immer mehr Ebooks an.

Wir schalten für die Ebooks einen Dienstleiter ein, der alles für uns macht. Es ist sonst technisch aufwendig und langwierig, alles alleinezu handeln. Wir können es, haben alles schön ausprobiert, beschränken uns aber lieber auf das Wesentliche, nämlich Bücher machen.

Hier sieht man alle Ebooks des Berlin Story Verlags …