ZfG-Rezension zu Armin Fuhrers „Herschel“

Nach zahlreichen internationalen Besprechungen zu Herschel – Das Attentat des Herschel Grynszpan am 7. November 1938 und der Beginn des Holocaust legt nun auch auch die angesehene Zeitschrift für Geschichtswissenschaft des Metropol Verlags im neuen Heft 63 (2/2015) eine Rezension vor. Kurt Schilde widmet sich darin ausführlich dem Autor Armin Fuhrer und gibt eine Überblick seines Buches.

 

Abschließend betont er, dass Fuhrer eine „gute journalistische Qualität“ und „einen umfassenden Einblick in das Attentat und dessen Vor- und Nachgeschichte“ abliefert. Zwar können den Rezensenten nicht alle „Verschwörungstheorien“ überzeugen, aber: „Wenn es keine Belege für das Geschriebene gibt … , spekuliert der Autor, was er aber immer kenntlich macht.“ Auch der ausführliche Anhang und Register werden gelobt.

 

Armin Fuhrer: Herschel. Das Attentat des Herschel Grynszpan am 7. November 1938 und  der Beginn des Holocaust. Broschiert, 365 S., 19,95 Euro

 

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.