Willy Römer, Berlin 1919 bis 1933 – Buchbesprechung

Berlin in den Weltstadtjahren
Fotografien von Willy Römer 1919-1933, 24 x 30 cm, 200 Seiten, 39,95 Euro

Herausgegeben und mit einem Text von Enno Kaufhold

Erhältlich in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden 40.

Arbeitswelt, Straßenbauarbeiten, spielende Kinder, Eintänzer im Café, moderne Gebäude, eine Masse von Arbeitslosen vor dem Arbeitsamt, in der Eisdiele, die Schnellbügelanstalt mit Dampfbügelautomaten.

Willy Römer, 1877 geboren, hat eine gesellschaftspolitische Sicht auf die Dinge. Seine ersten Fotos in Berlin sind die von der Novemberrevolution 1918, dann von der Beisetzung Rosa Luxemburgs.

Enno Kaufhold schreibt im Vorwort, das gleichzeitig eine Biographie ist:

Das persönlich motivierte Beobachten zeigt sich in den vom ihm fotografierten Stadtansichten und mehr noch in seinem unvoreingenommenem Interesse am Leben der einfachsten Bevölkerungsschichten und deren Nöten.

 Die Fotos sind sehr schön in Duotone gedruckt. Dadurch werden die schwarz-weiß Bilder besonders plastisch. Ein tolles Buch! Sehr schön zum Verschenken.

Das Autorenfoto von Enno Kaufhold auf der Umschlagklappe stammt von Jürgen Hohmuth. Jürgen Hohmuth fotografierte (neben Steffen Pletl) für den Berlin Story Verlag die Kaiserhöfe.