Wie konnte es geschehen? Lisa Fittko – Besprechung

Frauen FHXB Lisa_Fittko_Cover_300

Lisa Fittko (1909 – 2005) ist eine der Frauen, die im Buch von Dietlinde Peters  „Frauen in Friedrichs hain und Kreuz berg“ vorgestellt werden.

Sie verteilte 1933, als die Nazis schon an der Macht waren, kommu nistische Flugblätter und musste dann nach Prag, Wien, Basel, Amsterdam und Paris flüchten.

Wo auch immer sie hin kam, war eine der ersten Fragen: Wie konnte es geschehen? Damals schon.

In ihren Erinnerungen 1933-1940 beschreibt sie diese Situation mehrmals. In Paris stellt sie sich bei einer amerikanischen Familie vor, um eine Haushaltsstelle zu bekommen (Schwarzarbeit, keinen Papiere). Und bevor es über die Arbeit und die Bezahlung geht, soll sie Mr. Trone erst einmal erklären:

… „Wie war es möglich, dass der Faschismus in Deutschland gesiegt hat? Gerade in Deutschland, dem Land der großen, mächtigen Arbeiterbewegung? …. Wie ist es geschehen? Wie konnten Sie diese Niederlage dulden? Kannst Du mir das erklären?“  Wieder traf mich aus seinen Worten der persönliche Vorwurf, den ich schon in Prag, kurz nach meiner Flucht aus Deutschland, gehört hatte … (Seite 185)

Mehr zu Lisa Fittko und vielen Frauen in Friedrichshain und Kreuzberg im Buch von Dietlinde Peters …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar