West:Berlin, Ausstellung im Stadtmuseum, Preview

WestBerlin Knautschke

WestBerlin StudioanderMauer

Diese riesigen Lautsprecher gehören zum Studio am Stacheldraht. Der Westen sendete Propaganda in den Osten. „Soldaten, lasst Euch nicht zu Lumpen machen!“ sagte Willy Brandt.

WestBerlin Anhalter

Anhalter Bahnhof. Der einst größte Bahnhof Europas war zerstört.Neben dem Bahnhof befindet sich immer noch der Anhalter Bunker. Über dessen bewegte Geschichte gibt es ein Buch im Berlin Story Verlag.

WestBerlin Anhalter Koffer

Gesammeltes Material aus dem Anhalter Bahnhof in einem Koffer als museales Erinnerungsstück.

WestBerlin AlternativeListe

Wahlplakat der Alternativen Liste in Form eines RAF-Fahndungsplakats.

WestBerlin Inselprämie

Inselprämie hieß die Zulage, die jeder erhielt, der in West-Berlin blieb. Das waren acht Prozent Zuschlag auf das Gehalt.

WestBerlin Kunstherz

Künstliches Herz. Es erinnert daran, dass Berlin am Tropf hing. Eine Billion Deutsche Mark sollen geflossen sein, um die Insel der Freiheit im roten Meer am Leben zu erhalten. Dieses künstliche Herz wurde in Berlin gebaut, um Menschen vorübergehend am Leben zu halten.

WestBerlin Schah

Der Schah von Persien in Berlin und der Tod von Benno Ohnesorg, erschossen von Karl-Heinz Kurras, einem Stasi-Spitzel, wie sich später herausstellte. Filme aus der Polizeihistorischen Sammlung. Im Berlin Story Verlag dazu Berlin 1968 von Michael L. Müller Henschel – Fotograf der Wahrheit, mit dem Benno Ohnesorg Foto

WestBerlin Oranienplatz

Oranienplatz in Kreuzberg mit dem geplanten Autobahnkreuz. Verhindert wurde es durch die Hausbesetzer. Im Berlin Story Verlag dazu: Lothar Schmid, Häuserkampf in Berlin in den 1980er Jahren

WestBerlin Leitern

Ausstellung mit Leitern. Bei der Vorbesichtigung war noch nicht alles ganz fertig. Nur wenn man im Museumsverein ist, kann man eine Ausstellung so erleben.

WestBerlin Makita

Makita – das wesentliche Werkzeug eines jeden Ausstellungsmachers …

WestBerlin Spaxe

… und Spaxe, die wichtigsten Allzweckschrauben für den schnellen Aufbau.

WestBerlin Planung

All das und diesen Aufbauplan sieht man nur, wenn man zur Preview des Museumsvereins eingeladen wird. Sosnt muss man sich heute mit 700 anderen abends in die Nikolaikirche quetschen, wenn Kulturstaatssekretär Tim Renner die Ausstellung eröffnet.

Die West-Berliner liebten Knautschke (oben). Das Flusspferd wurde zum Symbol des Überlebens nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums wurde heute zu einer Vorbesichtigung der Ausstellung West:Berlin des Stadtmuseums im Ephraim-Palais mit den Kuratoren der Ausstellung eingeladen.

Der Freundesverein gründete sich vor mehr als 50 Jahren in West-Berlin. Der Zuspruch heute war außergewöhnlich groß.

Alles über die Ausstellung West:Berlin …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar