West-Berlin nach dem Bau der Mauer

Austilat_Noak_West-BerlinAndreas Austilat stellt heute auf einer Doppelseite im Tagesspiegel das Buch mit Fotos von Heinz Noak vor „Durch die halbe Stadt – West-Berlin in den Jahren nach dem Mauerbau“.

Das Buch ist der der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden 40 erhältlich – auch heute, am Sonntag.

Andreas Austilat erinnert sich anhand der Fotografien an jene Zeit: „Es gab 1963 noch kaputte Häuser. Warum, habe ich mich eigentlich nicht oft gefragt. Es störte einen auch nicht. Im Gegenteil, man konnte prima darin spielen … Die uralten S-Bahn-Züge stammten noch aus der Vorkriegszeit, die Rolltreppe im Bahnhof Schöneberg war aus Holz, dafür waren die Tickets ((hör mal, Herr Austilat, das Wort gab es damals nicht)) etwas billiger als bei der West-Berliner BVG und aus dicker Pappe …“