„Wer war Hitler“ — Weltpremiere des siebeneinhalb Stunden Films von Hermann Pölking beim Filmfest München

Wer war Hitler? Hier geht es zu den 17 Trailern der 17 Kapitel des Films …

In 17 Kapiteln werden die Lebensstationen Adolf Hitlers aufgezeigt. Durch die Schilderungen von Hitlers Zeitgenossen und die Darstellung seines Werdegangs fügt sich das Bild des Mannes zusammen, der wie kein Zweiter das 20. Jahrhundert geprägt hat.

Samstag, 25. Juni 2017, Weltpremiere. „Wer war Hitler“, der Film von Hermann Poelking. Übervoller Saal, siebeneinhalb Stunden eine intellektuelle, historische, künstlerische, organisatorische und technische Spitzenleistungen, vergleichbar nur mit der 2000 Seiten Hitler Biographie von Ian Kershaw.

 

Hermann Pölking meint nicht, für den Zuschauer alles vordenken, vorsagen und mit Attributen versehen zu müssen. Jeder Moment des Film ist voller Spannung, legt ein ungeheures Tempo vor, fordert intellektuell heraus, die Gedanken jagen sich beim Zuschauen. Es sind wirkliche neue, sagenhafte, überraschende Bilder. Es kommen keine Zeitzeugen vor, die etwas aufsagen. Der Zuschauer muss keinen Professor Schlaumeier ertragen, der das Böse erklärt. Es setzen keine Celli zum Crescendo an. Kein Sprecher aus dem Off erklärt, was ich gerade auf der Leinwand sehe. Der Film von Hermann Pölking ist der anspruchsvollste, den ich jemals zum Thema Hitler gesehen habe, er ist absolut zeitgemäß, in jedem Moment extrem spannend und keinesfalls künstlerisch überkandidelt.