„Wenn der Chef nicht im Hauptquartier war, tat sich fast nichts.“

Hitler Itinerar_Cover-mit-CD_462Was tat sich in der Reichskanzlei, wenn Hitler nicht da war? Diese Frage ist von Bedeutung, wenn wir erhärten möchten, dass das Machtzentrum der NSDAP und Deutschlands immer da ausschließlich da war, wo der „Führer“ war – also nicht verteilt auf Ministerien oder Staatssekretäre oder eine Art Kanzleramt oder selbst die Parteizentrale.

 

Der Cheftechniker der Reichskanzlei, Johannes Hentschel, der als Elektriker von Anfang an dabei war, sagt:

 

„Dann tat sich fast nichts; das ganze Bauwerk stand so gut wie leer., und wenn man durch die riesigen Säle ging, hallten die Schritte auf dem Marmorfußboden nach. das Stammpersonal, zu dem auch ich gehörte, blieb an Ort und Stelle und musste darauf vorbereitet sein, dass der ‚Chef‘ unangemeldet auftauchte.“

Quelle: Bahnsen, O’Donnell: Die Katakombe, S. 79

 

Hitler – das Itinerar. Erscheint im April im Berlin Story Verlag …