Weltgeschichte – Trabi durchbricht die Mauer

Im Trabi1Das geniale Bild von Birgit Kinder symbolisiert den Freiheitswillen der Berliner – aber noch viel mehr.

Intuitiv verbinden Hunderte von Besuchern, die sich täglich in den Trabi setzen und fotografieren, die historische Situation am 9. November 1989 damit.

Niemals zuvor in der Weltgeschichte kollabierte eine Supermacht so schnell wie damals die Sowjetunion zusammen mit dem ganzen sozialistischen Weltsystem, mit den mit vielen Satelliten-Staaten.

Sichtbar wurde der Zusammenbruch am Fall der Mauer in Berlin, an der übersprudelnden Freude der Menschen in jenen Tagen, dieses System hinter sich zu lassen und jetzt souverän über die persönlichen Entscheidungen bestimmen zu können.

Diese Bilder haben in der Wahrnehmung der Welt eine höhere Bedeutung als die Studentenbewegung in der westlichen Welt 1968, als der heldenhafte Kampf der polnischen Solidarno??-Arbeiter, als die Panzer auf dem Tienanmen-Platz.

Erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion konnte sich ein integrierter Weltmarkt bilden, nämlich tatsächliche Weltwirtschaft, Weltkultur, Weltmedien und auch Weltpolitik. Parallel, könnte man sagen, waren Steve Jobs und Bill Gates die treibenden Kräfte der digitalen Globalisierung.

Erst später – und mit diesem Bild nicht verbunden – wurden die Ausbeutungsformen deutlich, mit denen die Produkte der Digitalisierung hergestellt werden, auch billige Kleidung und Lebensmittel. Ebenso war die Gegenbewegung des Islamismus zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Bedeutung.