Volksaufstand – Jens Schöne, zwei super Besprechungen, Geschichte neu schreiben

fachbuchjournal_cover

Volksaufstand_Cover_320

Prof. Dr. Wolfgang Schuller bespricht im aktuellen Fachbuchjournal das Buch von Dr. Jens Schöne,  nämlich  „Volksaufstand – Der 17. Juni 1953 in Berlin und der DDR„, das im Berlin Story Verlag erschienen ist.

Schuller vergleicht es mit den gleichzeitig erschienenem Buch von Ilko-Sascha Kowalczuk:  „Zwar ist in beiden Büchern die Darstellung der revolutionären Ereignisse ausgesprochen mitreißend, jedoch hat Schöne weit mehr Abbildungen …

Die besondere Charakteristik von Schönes Buch besteht darin, dass er großes Gewicht auf die Ereignisse auf dem Lande legt, und das sind zum Teil neue Sachverhalte.

Die Unruhen auf dem Lande begannen früher, waren intensiver und weiter verbreitet als man bisher angenommen hatte; besonders eindrucksvoll die Beschreibungen von Bauerndemonstrationen, die in die nächstgelegenen Städte gelegt wurden, wie etwa in Jessen in Sachsen-Anhalt. 

Die Geschichte des Aufstands muss insofern neu geschrieben werden.

Stichworte: Häufig wurden bisherige Funktionäre gezwungen, unter Aufstands-Losungen zu marschieren; … der Aufstand begann mancherorts schon vor dem 16. Juni, er dauerte an vielen Stellen über den 17. Juni hinaus; an der Küste flammten neue Streiks im Juli wieder auf; die Sowjettruppen agierten im allgemeinen vorsichtig; es gab keine Führung und keine Organisation – einzelne Personen traten punktuelle hervor, und nur n Görlitz gab es eine neue politische Struktur …

Wenn Schöne mit recht beklagt, es habe „die Geschichtswissenschaft lange Zeit versäumt“, den 17. Juni 1953 außerhalb der „industriellen Zentren“ zu erforschen, dann zeigt ein Vergleich mit 1989, dass sie dabei ist, denselben Fehler mit weitaus gravierenderen Folgen zu wiederholen.“

Dr. Jürgen Nielsen-Sikora, Leiter der Abteilung Zeitgeschichte , und Dr. Wolfgang Tischner, Leiter der Abteilung Publikationen der Konrad Adenauer Stiftung, schreiben über das Buch von Jens Schöne:

„… Jens Schönes populärwissenschaftliches und gut lesbares Buch „Volksaufstand. Der 17. Juni 1953 in Berlin und der DDR“ (Berlin 2013) liefert einen gut bebilderten und durch Dokumente angereicherten Überblick über die Geschehnisse des 17. Juni 1953. Das Buch ist auf Grund der Konzentration auf wesentliche Aspekte und der Übersichtlichkeit eine ideale Einführung in das Thema.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag der Konrad-Adenauer-Stiftung …