Volksaufstand 17. Juni 1953 – im Börsenblatt besprochen

Autor: Wieland Giebel | Datum: 15. März 2013 | Kategorie: Berlin Story

Boersenblatt

Niedergeschlagen

Dr. Stefan Hauck schreibt im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels:

Damit hatten weder die SED-Parteifunktionäre noch die Sowjets gerechnet: Als das ZK die Erhöhung der Arbeitsnormen … beschloss, kam es im Juni 1953 zu Streiks, Demonstrationen, LPGs lösten sich auf … Auch in der Provinz entwickelte der Aufstand ungeheure Eigendynamik. Fast 60 Prozent der rund 700 am Aufstand beteiligten Orte waren Dörfer und Städte mit höchstens 5000 Einwohnen. Das hat Jens Schöne ermittelt, stellvertretender Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen in Berlin. Seine anschauliche Beschreibung des „Volksaufstands“ (Berlin Story Verlag, 144 Seiten, 14,95 Euro) und dessen Niederschlagung enthält als großes Plus eine Vielzahl von Fotos: Menschenmassen, Panzer, verwüstete Räume, demonstrierende Bauern vermitteln eine Ahnung von der angespannten Atmosphäre jener Tage …

Mehr zum Buch in diesem Tagebuch vorgestern …