Volksaufstand 17. Juni 1953 von Jens Schöne erschienen

Volksaufstand_Cover_320Ein Bürgermeister wurde genötigt, in die Jauchegrube zu springen; einer wäre beinahe tot geschlagen worden; einer sollte sich auf dem Tisch stehend rechtfertigen, als er sich weigerte, wurde der Tisch weggezogen und er lag im Staub. Bauern forderten den sofortigen Rücktritt der Regierung, Neuwahlen, die Freilassung von Gefangenen.

Jens Schöne schildert natürlich auch ausführlich, wie es in Berlin und in den anderen Städten war.

Neu ist in diesem extrem gut visualisierten Buch mit 120 Abbildungen, wie es auf dem Land anfing. Wie der Volksaufstand sich entwickelte, wie die sowjetischen Panzer (wenige Jahre nach dem Ende des Krieges) für Ruhe sorgten.

Das Buch ist so geschrieben, dass es jeder, der sich erstmals mit dem Volksaufstand am 17. Juni beschäftigt, gut versteht.

Aber auch für Experten ist hier aufgrund der intensiven Recherchearbeit des DDR-Landwirtschaftsexperten Jens Schöne echt Neues zu finden.

144 Seiten, 120 Abb., 12,5 x 20,5 cm, 14,95 Euro.

Ab sofort in der Berlin Story und in wenigen Tagen überall im Buchhandel erhältlich.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Buch.

 

Veranstaltung in Leipzig – „Leipzig liest“
Samstag 16. März 2013 um 14 Uhr
Gedenkstätte Museum in der Runden Ecke

Kinosaal, Dittrichring 24, 04109 Leipzig

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung

 

 

 

Außerdem in der Trilogie von Jens Schöne erschienen:

cover_die friedliche<br /><br /><br /><br />
revolution_web.jpg cover_ende einer<br /><br /><br /><br />
utopie_web.jpg
Jens Schöne
Die Friedliche Revolution
Berlin 1989/90 –
Der Weg
zur deutschen Einheitmehr lesen…
   Jens Schöne
Ende einer Utopie
   Der Mauerbau in
   Berlin 1961mehr lesen…