Völkischer Beobachter jetzt in Antiqua-Schrift — 15. August 1941

 

Die erste Ausgabe des Völkischen Beobachters in Antiqua, also mit Schrift ohne Fraktur – unten rechts befindet sich die Erläuterung dazu „Der VB im neuen Gewand“.

Zu den Mythen über den Nationalsozialismus gehört, dass die Nazis diese altdeutschen Buchstaben verwendeten, wie sie heute Neonazis auf ihren T-Shirts verwenden. Das zeigt zusätzlich deren Dummheit. Diese Schrift, die Schwabacher, wurde seit 1941 als Schwabacher Judenlettern verboten. Der Schriftzug der Berliner Nord-Süd Bahn und am Anhalter Bahnhof ist Schwabacher. Wir haben den Eingang zum Bunker analog gestaltet.

Wir sind auf diese Ausgabe des Völkischen Beobachters bei der Suche nach Quellen gestoßen, was die Leibstandarte SS Adolf Hitler damals in der Ukraine, in Odessa, am Schwarzen Meer getrieben hat. Demnächst erscheint im Berlin Story Verlag ein Buch mit Briefen eines SS-Manns an seine Braut in Erfurt – „Liebste Janni“.