Verlorene Gotteshäuser der Berliner Mitte

Petri_Cover_250Viele Kirchen und Synagogen, die einstmals das Gesicht der Mitte der Stadt geprägt haben, sind aus dem Stadtbild verschwunden. Im alten Zentrum der Stadt, zwei Kilometer um das Rathaus herum, standen vor dem Zweiten Weltkrieg mehr als 25 Gotteshäuser, von denen heute nichts mehr zu sehen ist.
Nichts erinnert an die Georgenkirche am Alexanderplatz, an die Petrikirche an der
Gertraudenstraße oder die Andreaskirche vor dem Ostbahnhof. Wie ist die Stadt mit diesen Leerstellen umgegangen?

Wir, der Bürgerverein Luisenstadt und dessen Vorsitzender Volker Hobrack,  laden Sie ein zu einer Informationsveranstaltung
Freitag, den 28. Februar 2014, 17.00 Uhr

Evangelisches Kirchenforum Stadtmitte,
Klosterstraße 66 in 10179 Berlin

Historischen Abbildungen stehen Fotos der heutigen städtebaulichen Situationen gegenüber.  Dr. Benedikt Goebel vom Bürgerforum Berlin e.V. wird zur Geschichte einzelner Kirchenbauten sprechen.  In einer Art Werkstattgespräch erbitten wir Anregungen für die weitere Vertiefung unserer Recherchearbeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar