Verlagsbesprechung

Immer wieder stehen wir vor der Situation: was können wir ins Verlagsprogramm als Ankündigung für den Herbst nehmen, welcher Titel könnte sich vielleicht verzögern.

Wie machen das denn die anderen? Woher wissen sie ein halbes Jahr im Voraus, was fertig wird?
Wir sind immer noch so schnell mit der Produktion, dass Bücher kommen, die wir nicht angekündigt haben. Das liegt daran, dass wir von der Idee bis zur fertigen Produktion alles selbst machen. Jetzt, wo wir wieder Unter den Linden einen eigenen ruhigen Hof haben, auf dem die meisten Besprechungen stattfinden, geht alles nicht nur leichter, sondern auch schöner, angenehmer, das flutscht.
Es kommt ein Buch von Kai-Uwe Merz über den AGA-Wagen. Das Auto wurde in Berlin gebaut, etwa 240 seiten, mehr als 160 Abbildungen. Sehr gut und professionell recherchiert und geschrieben.

Vor dem Historiale Berlin Museum zeigt ein Fries in 26 Abbildungen die Geschichte Berlins nur am Brandenburger Tor. Vom uralt-Tor, einem richtigen Stadttor bis zu Napoleon, dem Fackelzug der Nazis und der Verhällung durch Christo. Vor diesem Bilderfries stehen an jedem Tag Menschen, die nach einem Buch dazu fragen. Monika Bauert bereitet es jetzt vor. Von ihr stammt die Idee zum Fries.

Druckfrisch und demnächst im Berlin Story Verlag …