Unter den Linden 40 – wieder ein neues Buch

Wieder ein neues Buch am Freitag. Am vergangenen Freitag kamen zwei neue Titel, Montag kommt der nächste.

Dieses Buch ist ein Klopper. Nicht nur, weil es sich um das Haus handelt, in dem sich die Berlin Story und das Historiale Berlin Museum befindet, sondern weil es ein weiterer Titel ist, der absolut Kleinteilig die Geschichte Berlins darstellt, aber extrem gründlich recherchiert und so anschaulich, wie wir Geschichtsbücher gern machen.

Dr. Dagobert Hoebbel hat mehrere Jahre recherchiert, Archive durchstöbert, Abbildungen gesucht, die frühen Bewohner des Haues, ihre Berufe, ihre Lebensweise, ihre Schicksale verfolgt. Er hat die Toiletten gezählt (3) und die Tätigkeitsgruppen der Bewohner im Jahr 1849 katalogisiert (9).

Wie das Buch über den Luisenstädtischen Kanal  Auf Britzer Sand gebaut oder die Kaiserhöfe handelt es sich um einen kleinen Brillanten der Berlin Geschichte.

Das Buch schildert zunächst die Entstehung der Dorotheenstadt, das entbehrungsreiche Leben selbst zu bürgerlichen Zeiten, die königlichen Bauten, Bäcker, Schneider und immer wieder Buchhändler – seit 200 Jahren.

Unter den Linden 40 – ein Stück Berliner Boulevard und seine Umgebung …