Unsere Herstellung

Autor: Enno Lenze | Datum: 17. Mai 2013 | Kategorie: Berlin Story Verlag

Nadin und KarimaWie arbeitet eigentlich ein Verlag? Aus wie vielen Bereichen und Abteilungen besteht er, und welche sind das überhaupt? Wer entscheidet, ob ein Manuskript für „gut und interessant“ befunden wird? Inwiefern gehen einzelne Aufgaben ineinander über? Wer sorgt dafür, dass die Bücher verkauft werden und an welchen Orten? Diese Fragen sollen nun nach und nach beantwortet werden.

Los geht es heute mit der Herstellung. Hier wartet man als erstes auf das fertige Manuskript (wie dieses zur Endabnahme kommt und wer es begleitet, etc. wird in einem anderen Eintrag erklärt) und setzt die Verträge für die Autoren auf. Liegt das Skript in den Händen der Herstellung, werden alle Formalitäten besprochen. Wie groß soll das Buch werden – welches Format, wie viele Seiten soll es haben, wie soll es gedruckt werden – farbig oder schwarz/weiß… All diese Fragen werden immer gemeinsam mit dem Autor besprochen, der Lektor steht beratend zur Seite. Wenn die Details besprochen wurden, fängt das Team an den ersten Entwurf zu gestalten. Parallel zu diesem Prozess sammeln Herstellungsleiter, Autor und Lektor Ideen zum Cover: Welches Bild eignet sich am Besten? Wie passt es zum Titel? Wenn der erste Entwurf fertig ist, wird sich erneut mit dem Autor zusammengesetzt, um zu sehen wie sich Text und Bilder vertragen. Außerdem werden sich nun auch geeignete Bildunterschriften überlegt. Überarbeitet wird so lange bis alle Parteien zufrieden sind. Nebenbei werden bereits Druckangebote eingeholt. Wichtig hierbei, ist die Auflage – wie viele Bücher sollen in welcher Farbe gedruckt werden.  Wenn die Endkorrektur des Buches schließlich vorliegt, wird es an die ausgewählte Druckerei geschickt. Das ist meistens der Moment, in dem einerseits Steine von den Herzen fallen, auf der anderen Seite steigt die Spannung.Wie sieht wohl das Ergebnis aus?!

Comments

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.