Umvolken — Warum wir täglich vor Hetzern und Rechten warnen

afdAndreas Wild ist Mitglied des Parlaments von Berlin, des Abgeordnetenhauses.

Wikipedia: Andreas Wild (* 1963) ist ein deutscher Politiker (AfD). Er fungiert als stellvertretender Bezirksvorsitzender in Steglitz-Zehlendorf. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016 wurde er in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt.

Bundesweit bekannt wurde er durch eine Rede in Erfurt im Mai 2016. Darin kritisierte er die hohen Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen und plädierte dafür, Flüchtlinge „in spärlich besiedelten Landstrichen“ unterzubringen. Dafür brauche man keine 94 Milliarden, sondern lediglich „ein paar Quadratkilometer Heide“ und „Bauholz, Hämmer, Sägen und Nägel.“ Menschen, die nicht lesen und schreiben können, in den Arbeitsmarkt integrieren zu wollen, sei

„als ob ein Migrant bei Ihnen einbricht und sich an Ihrem Sofa festkrallt. Ihr erster Gedanke ist da doch nicht, könnte ich den eventuell als Reinigungskraft in meiner Wohnung brauchen – nein, Sie rufen die Polizei und schmeißen ihn raus!“

Wild weiter:

„Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Religion, bei der man, um seinem Gott zu gefallen, fünf Mal am Tag auf die Straße pinkeln müsste – würden wir das auch tolerieren? Nein!“