U 6. Die Nordsüdbahn durch Mitte – Buchbesprechung

U6, 17 x 24 cm, broschiert, Alexander Seefeldt, 144 Seiten, 14,50 Euro. erhältlich in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden 40.

Von Alt-Tegel über die Friedrichstraße nach Alt-Mariendorf. Momentan hat es die U6 nicht leicht. In Mitte ist sie für mehr als ein Jahr unterbrochen. Aber darum geht es in diesem Buch nicht, sondern um die Planung, den Bau, den Betrieb und die einzelnen Stationen.

Das Buch geht in der Buchhandlung weg wie warme Semmeln, deswegen soll ich es unbedingt besprechen. Für die Buchhändlerinnen ist das nicht erstaunlich, weil das Interesse an der Verkehrsabteilung riesig ist, auch an der S-Bahn, an Bahnhöfen und den Flughäfen.

20 Kilomete lang, 1923 eröffnet und bis 1966 immer weiter verlängert. Früher ging es auch nicht schneller. Alexander Seefeldt schildert ausführlich, wie es zu dieser Strecke kam, welche Pläne Siemens verfolgte und nicht durchsetzen konnte, wie die Stadtverordnetenversammlung bereits 1905 über dies Unterpflasterbahn verhandelte und der Erste Weltkrieg die zunächst zügigen Arbeiten aufhielt.

Die Planung jedes einzelnen, weiteren Bauabschnitts wird dargestellt mit den technischen Fragen, dem Problem des Grundwassers, der Kolke (verstehst Du nicht? Musst Du lesen) und den Diskussionen über die Finanzierung.

Wie der Betrieb läuft, die Zugsicherung, was ein Portaldeckenkrahn ist, der den Waggon vom Fahrwerk heben kann, warum das Schienenprofil Preußen 9 nicht weiter verwendet wurde und wie die Fahrstromversorgung geregelt ist – all das erfährt der Leser auf den ersten 50 Seiten. Es folgt dann die Beschreibung der einzelnen Bahnhöfe mit baulichen und heimatkundlichen Anmerkungen. Zum Beispiel dass der Wedding der einzige Stadtteil mit Artikel ist, man wohnt im Wedding.

Das Buch ist extrem reichhaltig visualisiert mit unzähligen Fotos, aktuell und historisch, mit Plänen, Übersichten und Satistiken. Ein Männerbuch – ohne Frage. Nach meinem Geschmack viel interessanter als Autobücher. Wenn das bei uns mal eine Frau kauft, dann für ihren Mann. Falls ich mich irre – bitte melden …

Mehr Informationen zum Buch und ausführliche Lese- und Fotoseiten …