Tourismusentwicklung in Deutschland

Weltweit nahm der Tourismus im Jahr 2010 um 7 Prozent zu, in Asien um 12 und in Europa um 3 Prozent. So wird es auch in den kommenden Jahren sein. In Asien boomt es, aber hier geht es auch aufwärts.
Deutschland steht erstmals auf Platz 2 als Reiseziel für Europäer mit einer Steigerung um 11 Prozent – nach Spanien. Es folgen Frankreich und Italien. Bei den Geschäftsreisezielen ist Deutschland deutlich Spitzenreiter in Europa – vor Frankreich und Großbritannien
Die Fußballweltmeisterschaft 2006, Museen, Design und Musik prägen das internationale Image Deutschlands.
Deutschland ist mit großem Abstand der größte touristische Binnenmarkt innerhalb der Europäischen Union und Städtereisen liegen voll im Trend. Die durchschnittlichen Zimmerpreise der Hotels in Berlin (88 €)sind immer noch ausgesprochen niedrig. Sie liegen weit unter Paris (172), Zürich, Moskau, London, Rom oder Amsterdam, selbst hinter Frankfurt, München, Hamburg und Düsseldorf (96).
In Berlin übernachteten im Jahr 2010 etwa 8,5 Millionen Ausländer, so viel wie in NRW und in BW. Nur in Bayern waren es mehr, 13 Millionen.
40 Prozent der Gäste Berlins kommen aus dem Ausland – also immer noch 60 Prozent aus Deutschland. München und Hamburg haben mehr ausländische Gäste, 45 Prozent.

Schöne Schaubilder und noch mehr Zahlen gibt es als pdf bei der Deutschen Zentrale für Statistik …