Todesdrohungen gegen Bunkerbetreiber Enno Lenze – t-online berichtet

Lars Wienand berichtet im Nachrichtenportal von t-online über die 581 Todesdrohungen gegenüber Enno Lenze. Darin differenziert er die Drohungen aus dem deutschen rechten Spektrum, aus der Türkei und die Angriffe des IS an der Front in Kurdistan, Nord-Irak.

Erinnert sei außerdem daran, dass die gesamte, fast fertige Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ im Berlin Story Bunker von türkischer Seite (nach Recherchen des nationalen Cyberabwehrzentrums) gehackt und vernichtet wurde. Das hat uns einen Monat Zeit gekostet und 20.000 Euro Schaden verursacht.