Tim Renner, Google und Street Art und die East Side Gallery

20150317 Tim renner, Jörg Weber und Kani Alavi, BT-Abgeordneter Google Philipp Justus Street Art google street art Tim Renner Google Street ArtKani Alavi (oben links) und Jörg Weber unterhalten sich mit Tim Renner (spricht) und Axel Knoerig.

Es geht um die East Side Gallery und dass es Geld von der Bundesregierung und vom Land Berlin geben soll, damit der Zustand stabilisiert wird.

Nebenbei geht es auch um weitere Löcher in der East Side Gallery und was man dagegen tun kann.

Kani Alavi ist der Retter der East Side Gallery.

Jörg Weber ist der Herausgeber des Buchs „Spaziergang an der East Side Gallery“, erschienen im Berlin Story Verlag.

Beide zusammen sind die Motoren der Künstlerinitiative East Side Gallery.

Tim Renner ist Kulturstaatssekretär. Axel Knoerig ist Abgeordneter des Deutschen Bundestags.

Philipp Justus (2), Vice President Google Deutschland und Zentraleuropa, meint, Berlin biete die besten urbanen Freiräume. Google mache bereits Kunstwerke aus Museen jedermann und überall zugänglich – das Google Art Project. Man wolle auch die temporären Street Art Kunstwerke bewahren.

Tim Renner (3) meint, Freiräume seien der Grund, warum die Menschen nach Berlin kommen. Bund und Land wollen der East Side Gallery mit 230.000 Euro helfen. Deswegen seien auch die beiden Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse und Axel Knoerig da. Der Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain müsse es nur schaffen, den Antrag zu stellen.