Stadtführung 90 Jahre Radiogeschichte in der Luisenstadt

Autor: Wieland Giebel | Datum: 20. Oktober 2013 | Kategorie: Berlin Story

Radiogeschichte_LuisenstadtWo heute der Chaos Computer Club seine C-Base hat (in unmittelbarer Nähe), fing in Deutschland die Radiogeschichte an.

Vor fast genau 90 Jahren, am 29. Oktober 1923, wurde in Deutschland das erste Radio-Unterhaltungsprogramm gestartet. Die Radiotechnik, die sich rasant entwickelte, eröffnete vielen Firmen neue Absatzfelder. Ein großer Schwerpunkt der Berliner Wirtschaft war ohnehin die Elektroindustrie und so entwickelte sich Berlin auch zum Schwerpunkt der Radioherstellung.
Der weitaus größte Teil dieser Branche befand sich in den 20er Jahren in Berlin.
Zahlreiche Firmen in der Köpenicker Straße produzierten Sender, Radioapparate, Teile und Zubehör aller Art. Vorübergehend war sogar geplant, dort einen Rundfunksender zu errichten. Hier waren u.a. die Radio-Firmen Roland Brandt, Schuchhardt und Huth ansässig, hier stand auch die Wiege der späteren Firma Blaupunkt. In vielen Werkstätten und Fabriken wurden Spulen, Isolierstoffe, Drehkondensatoren und später auch Lautsprecher gefertigt.
Der technikhistorische Spaziergang erinnert fast auf den Tag genau 90 Jahre nach der Geburt des deutschen Unterhaltungsrundfunks an die frühen Jahre des Radios in Berlin. Zahlreiche Firmen in der Köpenicker Straße produzierten Sender, Radioapparate, Teile und Zubehör aller Art. Vorübergehend war sogar geplant, dort einen Rundfunksender zu errichten.
 
Samstag, 26. Oktober 2013, 10.30 Uhr

Stadtführung: 90 Jahre Radiogeschichte und ihre Spuren in der Luisenstadt.
Eine stadtgeschichtliche Führung von Dr. Andreas Splanemann (Historiker)
Treffpunkt: Hof vor dem FHXB-Museum (KreuzbergMuseum), Adalbertstr. 95a
Die Teilnahme ist kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.