Spy Museum Berlin eröffnet am Sonnabend am Leipziger Platz

SpyMuseum01 SpyMuseum01a
SpyMuseum02

SpyMuseum03

SpyMuseum04

SpyMuseum05

SpyMuseum08

SpyMuseum09

SpyMuseum10

SpyMuseum11

SpyMuseum12

SpyMuseum13

SpyMuseum14

SpyMuseum15Am Sonnabend eröffnet das Spy Museum am Leipziger Platz für das Publikum.

Heute war Pressetermin.

 

Es ist das einzige Spionage Museum in Deutschland, umfasst 3.000 m2 Fläche, bietet Edutainment auf höchstem Niveau, ist ein hochmodernes Museum mit über 100.000 LEDs, 55.000 m Datenkabel, 200 Touchscreens und Monitoren, über 200 Rechnern, 20 Laserprojektoren und 2 Oculus Rifts.

Um was geht es? Um eine Zeitreise durch die Geschichte der Spionage von der Antike bis zu den Whistleblowern der Gegenwart.

 

14 übergeordnete Themenbereiche wie „Weltkrieg 1&2, Welt der Geheimdienste, Geheimdienstaktionen & Doppelagenten“.

 

Franz Michael Günther (2.v.l), der Kurator, betont, dass das Museum objektiv und nicht wertend sei. Man gehen mit hohem Anspruch heran.Mit einer kostbaren Leihgabensammlung und neuester Technologie.

 

Allein der Entwicklungszeitraum an diesem Standort, so Carsten Kollmeier (4.v.l.), habe drei Jahre gedauert.

 

Weil das Museum privat finanziert sei, könne es neutral bleiben.

 

Joachim E.Thomas (3.v.l.), Museumsdirektor, erläuterte, dass die Gesamtplanung seit zehn Jahren vorangetrieben wurde.

 

Über das (hohe) wirtschaftliche Volumen wolle man nichts sagen.

 

Ziel sei unter die Top-10 der Berliner Museen zu kommen, also mehr als 500.000 Besucher pro Jahr anzustreben.

 

Spy Museum
Leipziger Platz 9
10117 Berlin
18 Euro, ermäßigt 14 Euro