Sonntag, 4. Februar 2007

image
Dr. Siegfried Baur berichtet über das Leben von Leopold von Ranke und seiner Frau Clarissa in der Luisenstraße 24a, in der Nähe der S-Bahn-Trasse auf dem Weg zur Charité, wo sich heute eine Brache befindet. Der Historiker wohnte dort mit seiner Familie vom Jahr 1844 bis zu seinem Tod 1886. Er heiratet im Jahr 1843 im Alter von 48 Jahren die 35jährige Clarissa Percival aus Dublin (ihr Vater war Polizeipräsident, Bruder Charles war Bischof von Limerick). Savigny dazu: Ich glaub’s nicht, der alte Hagestolz?! Baur forscht in der Staatsbibliothek, ordnet den Nachlaß, veröffentlich momentan eher noch kleine Sachen darüber, weil vieles noch zu durcheinander ist. Die meisten Materialien Rankes liegen in Syracus in den USA. Die Stadt Berlin wollte die größte Privatbibliothek Berlins nicht. Rankes Schüler in den USA sorgten dafür, daß möglichst viel zusammenblieb. Baur arbeitete auch in Syracus. Damals wollte die Stadt diesen historischen Schatz nicht. Heute steht auf der Kippe, ob wenigstens die minimalen Ausgaben zum Ordnen des Bestandes weiter gefördert werden können.
image
Daß dieses Thema so viele Besucher anziehen würde, hätten wir nicht gedacht. Aus dem Internetcafé und aus der Buchhandlung mußten wir Stühle besorgen. Gäste waren auch Nachfahren der fünf Brüder Ranke (auch von der Schulenberg; v. Blanckenburg) sowie Pfarrer Gottfried Braasch mit Gattin aus Wiehe (Thüringen), der Geburtsstadt Rankes, Vorsitzender des Ranke-Vereins. Dr. Baur referierte nicht hauptsächlich über das Werk von Ranke, sondern über die Wohnorte in Berlin und was sich dort abspielte.Clarissa Ranke hielt mit 400 Persönlichkeiten (regelmäßig) Kontakt und führte in der Luisenstraße einen internationalen Salon. Gäste waren Victoria, nachmalige Kaiserin Friedrich, Georg Prinz von Preußen, Bunsen, Humboldts. Es handelte sich um einen internationalen, karitativen Treffpunkt, beeinflußt von den Ideen von Florence Nightingale und der Fürsorge für verwundete Soldaten. Clarissa hatte Florence wahrscheinlich in Italien getroffen.
image

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar