Sonntag, 30. Dezember 2008

 2 Am Bahnhof Friedrichstraße wurde heute dieses Denkmal eingeweiht. Es erinnert an die über 10.000 jüdischen Kinder, die gerettet wurden. Die britische Regierung hatte die Einreise gestattet. Heute vor 70 Jahren fuhr der erste Zug. Eineinhalb Millionen Kinder wurden von den Nationalsozialisten ermordet.
50 Zeitzeugen waren heute dabei. Einige berichteten: Wie sich die kleineren Kinder auf die Verabschiedungsfeste freuten, die wie ein Kindergeburtstag waren. Was es für die Eltern bedeutete, die ahnten, ihre Kinder nicht wiederzusehen. Die diese Ahnung aber nicht wahrhaben wollten. Was es für Elfjährige bedeutet, allein in ein fremdes Land zu fahren mit nicht mehr als 10 Reichsmark in der Tasche, einem Foto, keinem Spielzeug.
Die Initiative Kindertransporte hatte es bei den Vorbereitungen nicht leicht.
 1
Rainer L. Hein berichtete in der Morgenpost, warum sich die Senatskulturverwaltung gegen die Skulptur stellte: „…Die in der Skulptur dargestellte Kindergruppe sei „ein Motiv einer unbefangenen Klassenfahrt“ und „überhaupt sei die mit der Skulptur verbundene Didaktik nicht ausreichend“, heißt es in einer Stellungnahme des „Büro für Kunst im öffentlichen Raum“. Dieses Gremium arbeitet der Kulturverwaltung bei entsprechenden Vorhaben zu …“

Antje liest und erzaehlt ueber die Kaiserhoefe, als die Lichtertour der BVG im Salon der Berlin Story mit Kaiserschmarrn und Kaffee beglueckt wird 1 Antje liest heute vor vollem Haus über die Kaiserhöfe, über Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Wilhelm II. Die Lichterfahrt der BVG endet bei uns. In den Kaiserhöfen gibt es Kaiserschmarrn und Kaffee.
Antje liest und erzaehlt ueber die Kaiserhoefe, als die Lichtertour der BVG im Salon der Berlin Story mit Kaiserschmarrn und Kaffee beglueckt wird 2 Antje macht das so toll, als wäre sie in ihrem anderen Leben Entertainerin. Wir haben große Freude, ihr zuzuhören.
Antje liest und erzaehlt ueber die Kaiserhoefe, als die Lichtertour der BVG im Salon der Berlin Story mit Kaiserschmarrn und Kaffee beglueckt wird 3 Anschließend besprechen wir mit Wolfgang Rademacher, der die Touren für die BVG begleitet, was wir noch besser machen können.
Tickets für die verschiedenen Fahrten können bei der BVG Stadttouristik unter den Telefonnummern 256 255 56 oder 256 255 64 gebucht werden.

Historiale Magazin. Wir moechten mehr Unterstuetzer fuer die naechste Historiale suchen.
Bei der Historiale geht es sehr frühzeitig und in flottem Tempo weiter. Wir suchen erstens Menschen, die zur Historiale im August 2008 in historische Rollen der Kaiserzeit schlüpfen wollen.
Und die Mitarbeiter der Historiale suchen zweitens Sponsoren bzw. Anzeigenkunden für das Historiale-Magazin.
Daß nicht alle, die dieses Tagbuch lesen, auch das Blog der Historiale lesen, wissen wir von der genauen Auswertung unserer Internetseiten. Da sehen wir, welche Seiten besucht werden und wie lange da gelesen wird. Das sind alles statistische Angaben. Um wen es sich handelt, also ob Sie jetzt gleich gucken, wissen wir natürlich nicht. Aber wir merken, ob dieser Hinweis in meinem Tagebuch zu einem erhöhten Seitenzugriff bei der Historiale führte.

Medien berichten vielfältig ueber unsere Aktivitaeten Die Medien greifen die Aktivitäten der Berlin Story weiter intensiv auf. Diese Medienseite, auf der wir alles sammeln, sieht so schlicht aus, ist aber auch mit viel Arbeit verbunden. Zuständig ist Stephanie, die in der Marketingabteilung arbeitet und eine Ausbildung als Medienkauffrau Digital und Print macht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar