Sonntag, 17. September 2006

Wahlen (zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordneten-versammlung) sind ja historische gesehen in Preußen noch nicht so lange angesagt. Heute kam Friedrich der Große in die Buchhandlung und beschwerte sich über eine Überschrift im Berliner Lindenblatt, in der es um das Buch Vom Taler zum Euro geht und die lautet: "Wie Friedrich der Große sein eigenes Volk mit falschen Münzen betrog".

So könne man das nicht sehen, sagte Dr. Olaf Kappelt in Gestalt des Friedrich . Damit seien schließlich auch bleibende Werte geschaffen worden. Das habe es immer gegeben. heute sei das doch nicht anders. Hmm. Wir sind ja nicht so ganz davon überzeugt. Friedrich ließ ja echte Fälschungen in Sachsen herstellen. Da ist, als würde Angela Merkle in XOXOX (nur kein Land nennen, dann gibt es einen Aufstand) falsche Euros in Auftrag geben. Oder?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar