Sonnabend, 3. März 2007

image
Inge Deutschkron führt anläßlich des Geburtstags von Volker Hobrack durch das Otto-Weidt-Museum. Inge Deutschkron arbeitete hier, überlebte und setze durch, daß der Ort zum eindrucksvollen Museum ausgebaut wird. Dem eindrucksvollsten in Berlin. Humanismus, Aufklärung, Bürgersinn, vor allem Zivilcourage, alles, was ein Mensch als Vorbild haben kann, repräsentiert dieser Ort, dieser Geist. Volker Hobrack ist Vorsitzender der Gedenktafelkommission Mitte, arbeitet beim Blinden Vertrauen mit sowie maßgeblich bei der Historiale und in weiteren historischen Vereinen.In und durch die Bürstenmanufaktur rettete Weidt viele Juden, er befreite sie aus den Händen der SS, holte sie aus einem Sammellager heraus und zog mit den Blinden die Rosenthaler Straße entlang, um „für die Wehrmacht“ Bürsten herzustellen, wie solle er das denn ohne diese Kreaturen, sagte er den Nazifunktionären. Mehr über Inge Deutschkron in Wikipedia.
image
Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin, direkt rechts neben den Hackeschen Höfen. Homepage: www.blindes-vertrauen.de – Öffnungszeiten: Mo – So 10 – 20 Uhr, Eintritt frei

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar