Sonnabend, 18. September 2010

Berlin Story um 20 Uhr. Ein Schrei im Untergeschoss. Ein junger, kräftig gebauter Mann in der Buchhandlung läßt die Hand seiner Freundin los und rennt die Treppe hinunter. Ich hinterher. „Das ist nur Theater. Dinner-Krimi. Eben gab es eine Leiche und das war ein Schrei des Entsetzens … Danke, dass Sie sich sofort darum gekümmert haben. Das kommt selten vor.“

atom1atom2atom4atom3atom5

bethaniendamm 57, wo von der gruppe fuchs 1962 unter der berliner mauer hindurch ein tunnel gegraben wurde
Türkische Taubenzüchter am Bethaniendamm 57. Früher stand hier ein Haus. Bethaniendamm 57, wo von der Gruppe Fuchs 1962 unter der Berliner Mauer hindurch ein Tunnel gegraben wurde. Darüber machen wir möglicherweise im kommenden Jahr (1961 … 2011) ein Buch.
bethaniendamm 57, wo von der gruppe fuchs 1962 unter der berliner mauer hindurch ein tunnel gegraben wurde
Der ehemalige Luisenstädtische Kanal (1848 bis 1926), heute Parkanlage, damals 1962 Todesstreifen. Mehrere Studenten gruben von Kreuzberg (links) in Richtung des damaligen Krankenhauses Mitte (Backsteingebäude rechts).
Luisenstaetischer Kanal 1962, in unmittelbarer Naehe des Tunnels
Die Berliner Mauer, der Todesstreifen zwischen innerer (rechts) und äußerer Mauer. So sah der ehemalige Luisenstädtischer Kanal im Jahr 1962 aus, als der Tunnel gegraben wurde.
bethaniendamm 57, wo von der gruppe fuchs 1962 unter der berliner mauer hindurch ein tunnel gegraben wurde Die Studenten kannten nur die Berliner Mauer, ahnten nichts vom Kanal und wußten nicht, dass die Kaimauern – hier als Parkbegrenzen vorn und hinten gut zu erkennen – bis tief in den Erdboden reichten.
SA stuermt das Gewerkschafthaus
Zeitsprung. 2. Mai 1933. Dieses Foto ist eine Ikone, es ging um die Welt. Die SA stürmt und besetzt das Gewerkschaftshaus, das später zum Krankenhaus wurde (3 Fotos weiter oben).
Mehr zum Gewerkschaftshaus am Engeldamm …
bethaniendamm 57, wo von der gruppe fuchs 1962 unter der berliner mauer hindurch ein tunnel gegraben wurdeSo sieht die Szene heute aus der Luft bei WikiMaps aus. Der rote Punkt am Bethaniendamm (Mitte unten) markiert das ehemalige Haus Nummer 57. Gegenüber das Ziegelsteingebäude ist das Gewerkschaftshaus und spätere Krankenhaus.

unicum stellenanzeige
Wir suchen eine/n motivierte/n und kommunikative/n Praktikantin/en für den Bereich Marketing. Neben den regulären Marketingtätigkeiten für den Verlag und die Buchhandlung kümmern wir uns auch um das Marketing des Berlin Story Caf

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar