Sonnabend, 16. Juli 2005

Seit einigen Tagen fährt dieser Kremser regelmäßig die Linden hoch und runter. Kremser sind eine Urberliner Erfindung. Seit 1825 standen die ersten Kutschen von Simon Kremser am Brandenburger Tor. Diese Kutsche hier wird von zwei Fjordpferden gezogen, der Kremser heißt Per Borgen und kommt aus Norwegen. In der Woche fährt die Kutsche ab 10 Uhr zwischen Lustgarten und Holocaust-Mahnmahl, am Wochenende ab 10 Uhr. Die Fahrt kostet 5 Euro die halbe Stunde. Der Tagespiegel schreibt, daß eine Tierpflegerin sich um die Pferdeäpfel kümmert und bei Bedarf vom Kutschbock springt. Unsere Erfahrung ist, daß die Pferde, wenn sie vor der Berlin Story an der Ampel stehen, ein unwiderstehlicher Reiz überkommt, uns ein paar Pferdeäpfel dazulassen.
 

image

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar