Sonnabend, 15. September 2007

Berliner Klassik mit Prof. Wiedemann

An die Freiwilligen und weniger Freiwilligen der Historiale möchte ich gern weitergeben, was in dieser Woche an Briefen gekommen ist. Prof. Conrad Wiedemann, Berliner Klassik, schreibt: „Auch ich hatte den Eindruck, daß Ihr nicht ganz unriskantes Unternehmen ein unerwartet schöner Erfolg war. Dazu meine Gratulation. Nach vierzig Jahren Wissenschaftsbetrieb mit mancherlei Organisationsmühsal glaube ich sehr genau ermessen zu können, wieviel Arbeit Sie und Herr König (die anderen Mitstreiter sind mir verborgen geblieben) investiert haben … Ich selbst weiß jetzt viel besser, wie Zelters Musik klingt. Die Sing-Akademie ist ja ein wichtiger Baustein unserer Bürgerkultur-Thesen im Akademieprojekt.“

Das MFGA auf der Historiale Vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam schreibt Oberstleutnant Dr. Karl-Heinz Lutz: „Ich fand die Kombination aus Vortrag und Podiumsdiskussion gelungen und hoffe, dass Sie und die Zuhörer ebenfalls einen interessanten Abend verbringen konnten. Für die Historiale 2008 wünsche ich Ihnen bereits jetzt viel Erfolg.“

Geheimes Staatsarchiv und Historiale Vom Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz schreibt Dr. Susanne Brockfeld: „Das Bankhaus Löbbecke war mit Abstand der prächtigste Rahmen, in dem ich bisher habe auftreten dürfen. Die Besucher der Historiale haben mitbekommen, dass Geschichte nicht langweilig und trocken ist, ohne dass Klamauk veranstaltet wurde. Den schmalen Grad zwischen dem Laien-entgegenkommen und Geschichtsklitterung kenne ich aus meiner eigenen Arbeit; ich finde, das Historiale-Team hat die Waage glänzend gehalten.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar