Sonnabend, 11. Juni 2005

Die folgenden Sätze möge man sich auf italienisch vorstellen, mit Händen und Füßen übersetzt: „Ich habe Sie gesehen. Sie waren bei Berlin Chemie. Ich bin Arzt aus Italien und wir haben eine Tagung bei Berlin Chemie. Da lief der Film mit Ihnen. Und jetzt bin ich hier und sehe Sie. Welche Überraschung!“

Und einer der nächsten Besucher auf deutsch: „Ich habe Sie gesehen. Und, haben Sie jetzt Souvenirs, die quietschen?“ Das spielt auf eine Fernsehsendung des RBB an, die vergangene Woche lief und in der ich unter anderem gefragt wurde, ob es irgendwelche Souvenirs gäbe, die wir nicht haben. Auf die überraschend gestellte Frage fiel mir nichts Besseres ein als die Aussage, daß es (glücklicherweise!!!) nichts gibt, was quietscht. Die Leute vom RBB haben dann virtuell eine schöne quietschende Siegessäule entworfen.

Bin ich ein Sensibelchen? Ein Kunde missioniert mich, weil er die Weltformel gefunden hat, nach der es keine Kriege und keinen Terrorismus mehr gibt. Wir sollen dazu beitragen, die Formel durchzusetzen, eine Ausstellung machen, das Buch dazu verkaufen. Minuten später: eine Amerikanerin sieht das Buch vom Führerbunker und berichtet, wie sie neulich im Bunker war, so kalt da unten, grauenhaft und ich solle mir das unbedingt auch ansehen. Und dann: ein Kunde möchte ein Buch über Franziskaner und Dominikaner in Berlin, welches wir nicht haben, weil es das nicht gibt. „Das sollten Sie aber haben! Das ist ein wichtiges Thema für Berlin!“. Und die Kundin mit der genervten Tochter, die ein Poster mit Brandenburger Tor, Reichstag und Siegessäule für das Kinderzimmer will. So ein Foto hätte man vielleicht machen können, bevor Speer die Siegssäule umgesetzt hat. Und dann die Besucher, die wenigstens fragen, ob die Quadriga immer so stand und nicht Richtung Siegessäule. Ich bedanke mich für die Frage, weil – immerhin- ich nicht gegen die Behauptung ankämpfen muß, der Russe hätte die Quadriga umgedreht. Die Siegessäule stand ja damals noch nicht da und die Quadriga guckte natürlich immer Richtung Schloß. Und wenn wir schon beim Modell sind: Da fehlt der Palast der Republik und der Checkpoint Charlie ist auch nicht drauf. Das kam heute allerdings nicht. Aber die Frage nach Schneekugeln mit Ampelmännchen, ob es die gibt und was sie kostet. Was weiß ich! Ist mir eigentlich egal, ob es so was gibt. Ja, es gibt sie tatsächlich, die stehen aber nicht in unserer Spezialabteilung Schneekugeln, sondern in der anderen Spezialabteilung Ampelmännchenprodukte. Und dann kam noch das Mail von einem sehr guten und langjährigen Freund, ob mir die Frage der sozialen Emanzipation heute überhaupt noch was sage. Mein Therapeut sagt, ich solle die Kunden lieben, einen wie den anderen. Meist reicht mir ein Flötenkonzert von Friedrich II. und schon bin ich wieder oben auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar