Sonnabend, 10. Januar 2009

Gaza Demo, 10. Januar 2008 vor der Berlin Story
Gaza Demo, 10. Januar 2008 vor der Berlin Story. „Israel und USA, Intifada ist wieder da.“

Berlin 1989 bis 2009, eine Bilanz der 20 Jahre nach dem Mauerfall, wird eines unserer nächsten Bücher sein. Der Regierende Klaus Wowereit erinnert im Gespräch daran, daß nach der Maueröffnung von den Verwaltungen vieles schnell und unbürokratisch geregelt wurde, daß man bald davon ausging, Berlin werde demnächst 5 Millionen Einwohner haben.
Wir erinnern uns daran, daß diese immer wieder verbreitete Diagnose dazu beitrug, daß sich der damalige Regierenden Klaus Landowsky in der Verantwortung sah, für diese Situation die notwendige Infrastruktur zu schaffen, besonders Wohnungen.
Auch Hans Stimmann, Stadtgestalter von 1991 bis 2006, kommt auf diese 5 Millionen zurück und wie seine Verwaltung den Wohnungsbau vorbereiten sollte. Beim Lesen gewinnt man gelegentlich den Eindruck, er habe damals die Gesellschaft Historisches Berlin gegründet. Stimmann beschreibt das Spannungsfeld zwischen gigantomanisch denkenden Investoren, phantastisch planenden Architekten und den klaren Vorstellungen der Planer, eine europäische, strukturierte Stadt wiederzuerrichten.
Im Beitrag von Hubertus Knabe finden sich zwei sehr schöne Erinnerungen. Eine 15jährige, heute gefragt, welche Bezirke früher im Osten und welche im Westen waren, zählt Wedding und Neukölln zum Osten, Mitte und Prenzlauer Berg zum Westen. Die Namensgebung der Straße des 17. Juni gehe auf das Datum der Love Parade zurück. Knabe schildert die Kräfteverhältnisse der DDR-Erinnerung heute.
Das sind hier nur einige eher komische Splitter aus dem Buch von Manuela Arand und Thomas Knuth, dessen Reflektionen freudig überraschen. Die 12 Gesprächspartner haben sich für die Autoren richtig Zeit genommen, in die Tiefe zu gehen. Es kommen zu Wort: Klaus Wowereit, Katrin Sass, Hans Stimmann, Gayle Tufts, Dieter Lenzen, Hanns Peter Nerger, Friedel Drautzburg, Hubertus Knabe, Hermann Parzinger, Kenan Kolat, Hardy R. Schmitz, Hans-Georg Filker.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar