Sonnabend, 1. September 2007, Informationstafel Kroll-Oper

Krolloper, Informationstafel Entfüllung Tiergarten, Berline, In den Zelten Jörg-Otto Spiller, MdB/SPD; Peer Steinbrück, Bundesminister für Finanzen; Jutta Koch-Untersteher, MdA; Dr. Hans Reichardt, Autor des Buchs zur Kroll Oper; Dietmar Arnold, Berliner Unterwelten; Volker Hobrack, Gedenktafelkommission Mitte und Historiale; Helga Cent-Velden, Zeitzeugin, die 1944 Konzerte hier unter Furtwängler gehört hat sowie Gedenktafekonmmission Mitte.

Die Krollsche Oper, 1843 für den Gastronom Josph Kroll vom Architekten Ludwig Persius entworfen, erhielt gestern eine Informationstafel in zwei Sprachen. Die Tafel steht im Tiergarten, nahe dem Carillon (Glockenspiel), dem Tipi oder wenige Schritte südlich des Kanzleramts. Opern und Operetten wurden dort aufgeführt. Nach dem Brand des Reichstags am 27. Februar 1933 diente das Gebäude als Sitz des Parlaments. Mit der Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes am 23. März 1933 endete die Demokratie in Deutschland vorerst. Am 1. September 1939 verkündete Hitler in der Krolloper den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Das Gebäude wurde im Krieg schwer beschädigt, war weiter Ausflugslokal und wurde 1951 abgerissen. In der Süddeutschen Zeitung findet sich zur Kroll-Oper eine Bilderstrecke mit über 30 Aufnahmen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] gespendet hat, ohne das an die große Glocke zu hänge. Ausführlich dazu in diesem Tagebuch am 1. September 2007, wo es darum geht, dass Steinbrück die Gedenktafel für die Kroll-Oper wesentlich finanziert. In der Kroll-Oper zwischen Kanzleramt und Tipi kam das […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar