Skipis, Buchhandelverbands-Chef, positioniert sich gegen Merkel. Es geht um ACTA

Autor: Wieland Giebel | Datum: 17. Februar 2012 | Kategorie: Berlin Story

Der Hauptgeschäftsführer des Buchhandelverbandes, Alexander Skipis,  positioniert sich gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Im Börsenblatt wirft er ihr vor, man könne ihrem Wort nicht mehr vertrauen.

Hier lesen Sie den Beitrag von Skipis und die Diskussion im Forum dazu.

Aus der Diskusion ergibt sich, dass der Börsenverein einen Brief mit folgendem Wortlaut mitunterzeichnet:

„In den vergangenen zwei Wochen haben wir koordinierte Angriffe auf demokratische Institutionen wie das Europäische Parlament und nationale Regierungen zum Thema ACTA gesehen. Die Unterzeichner dieses Schreibens und ihre Mitglieder stellen sich gegen solche Versuche, den demokratischen Prozess zum Schweigen zu bringen.“

Ich kann nicht verifizieren, ob der Verband so etwas unterzeichnet hat. Wenn dem aber so sein sollte, kann ich nur wiederholen: ich als Mitglied werde vom Börsenverein und von Herrn Skipis in dieser Frage sicherlich nicht vertreten.