RRWB – Räterepublik West-Berlin — Signierstunde mit Thomas Jaedicke und Jörg Mailliet

WAHRSCHEINLICH ANDERER ORT, nämlich in dem größeren lagen Modern Grafics in Prenzlauer Berg,  Kastanienallee 79
10435 Berlin, weil es jetzt schon so viele Anmeldungen gibt.

Das ist etwas besonderes weil Jörg Mailliet, der Illustrator, nicht nur einfach signiert, sondern individuell in jedes Buch eine Szene zeichnet.

Und darum geht es in RRWB:

Es kam anders. Nach dem Tod von Benno Ohnesorg und der Schlacht am Tegler Weg übernahmen die Räte die Macht – mit Horst Mahler, Rudi Dutschke und Otto Schily an der Spitze. Auch Andreas Baader und seine Jungs mischten mit. In heller Panik verließen die alten Eliten den Westteil der Frontstadt. Begeistert von der Utopie einer Gesellschaft, in der alle gleich sind, will Ralf Schindralski mithelfen, diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Henry Kissinger, der amerikanische Sicherheitsberater, hofft, Westberlin zum Mekka für alle Revoluzzer der westlichen Welt zu machen. Wären erst alle Maoisten, Anarchisten, Che-Guevara-Jünger, Freaks und Haschrebellen in Westberlin, würde sich in der Riesenkommune ohne Papas Taschengeld bald Ernüchterung einstellen.

Wie finanziert sich die Räte Republik Westberlin? Am Erich-Mühsam-Flughafen in Tempelhof werden beschlagnahmte Kunstwerke gesammelt und verhökert– aber die DDR zahlt zu schlecht. Es muss ein Produkt her, mit dem sich Exportüberschuss erzielen lässt, denn es kommt schon Gemecker über Versorgungsengpässe auf und Widerstand regt sich.

 

Auf der WebSite des Berlin Story Verlags zum Buch finden sich zahlreiche Seiten dieser einmaligen Grafic Novel …