Rosen pflanzen im Rosengarten

Der Bürgerverein Luisenstadt sammelte 1.200 Euro, um die Rosen im Rosengarten zu ersetzen, die nicht mehr da waren. Heute fand eine mehr symbolische Veranstaltung statt, weil die meisten Rosen bereits gepflanzt waren.

Die Rosen entsprechen dem historischen Pflanzplan, wie ihn Erwin Barth für den Luisenstädtischen Kanal 1920 vorgesehen hatte.

 

Das Buch zum Luisenstädtischen Kanal von Klaus Duntze erschien im Berlin Story Verlag.

Bei den Rosen handelt es sich um Prospero, Tamon, Heidekraut, Heritage, Abraham Darby, Winchester Cathedral, Jayne Austin sowie Mozart.

Jetzt wäre es schön, wenn die neuen Pflanzungen nicht gleich wieder geklaut würden.