Revolutionäre Lieder singen am 18. März am Brandenburger Tor

Wir erinnern an den Aufstand des Bürgertums gegen den König, gegen das verknöcherte Preußen, für Demokratie, Pressefreiheit UND allgemeine Volksbewaffnung.

Volker Schröder, heller Mantel, hat eingeladen – wie seit 40 Jahren. Der 18. März sollte europäischer Feiertag werden, weil 1848 in allen bedeutenden Städten revolutionäre, militante Kämpfe stattfanden. In Berlin wurden 186 Menschen vom Militär des Königs erschossen. Es spricht Renate Künast, deren Partei (Grüne) sich ebenso gegen den 18. März als Feiertag in Berlin ausgesprochen hat wie Petra Pau (Linke), die dann drankommt.

An dieser exhibitionistischen Aktion unter schwarz-rot-goldener Flagge direkt am Brandenburger Tor scheint sich der Bürgermeister von Berlin Mitte, Stephan von Dassel (Grüne), einer der Anwesenden und hier zuständig, nicht zu stören.