Razzia in der Umweltbibliothek – vor 25 Jahren

25 Jahre Razzia in der Umwelt-Bibliothek
Kiezspaziergang, Filmvorführung und Podiumsgespräche, Samstag, 24. November 2012, 14.00 - 18.30 Uhr
Der Kiez um die Zionskirche, wo die Berliner Stadtbezirke Mitte und Prenzlauer Berg aufeinander treffen, ist heute beliebte Wohngegend und Touristenmagnet. Vor 25 Jahren, im November 1987, war hier der Schauplatz der Auseinandersetzung zwischen SED-Staat und Opposition. Zum ersten Mal seit den 1950er Jahren drang die Geheimpolizei offiziell in Kirchenräume ein. Staatssicherheit und Generalstaatsanwalt durchsuchten die Räume der Umwelt-Bibliothek und verhafteten sieben Oppositionelle, unter ihnen den erst 14-jährigen Tim Eisenlohr. Auf der Gegenseite agierte der Stasi-Offizier Sven Schwanitz, unter anderem zuständig für die Überwachung und Verfolgung der Umwelt-Bibliothek. Doch der Plan, das Oppositionszentrum zu zerschlagen, scheiterte. Die Verhafteten mussten wenig später aufgrund des massiven öffentlichen Drucks in Ost und West freigelassen werden. Die Solidarität im Westen hatte vor allem Roland Jahn, der heutige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU), über die Medien organisiert. Erstmals berichtet nun Tim Eisenlohr über sein oppositionelles Engagement und dessen Folgen und erstmals sitzen damalige Gegner in einer öffentlichen Gesprächsrunde zusammen um die Ereignisse und Folgen jener Nacht zu reflektieren. Akteure der Umwelt-Bibliothek führen vorher während eines Kiezspaziergangs zu Handlungsorten der DDR-Opposition im Prenzlauer Berg. Sie berichten über ihre Aktivitäten, die Überwachungen durch die Staatssicherheit und die Reaktionen der Anwohner. 14.00 Uhr Kiezspaziergang mit den Zeitzeugen Kerstin Gierke und Bert Schlegel (Umwelt-Bibliothek) (Treff: Zionskirche) 15.00 Uhr "Kennzeichen D" Film-Bericht von 1987 15.15 Uhr Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk (Historiker beim BStU) führt in das Thema ein 15.45 Uhr Gespräch mit Tim Eisenlohr (Umwelt-Bibliothek) Moderation: Juliane Wiedemeier (Prenzlauer Berg Nachrichten) 16.30 Uhr Pause mit Kuchen und Getränken 17.00 Uhr Gespräch mit Roland Jahn (BStU) und Ralf Hirsch, Mitbegründer der oppositionellen Initiative Frieden und Menschenrechte Moderation: Ilko-Sascha Kowalczuk 17.45 Uhr Gespräch mit Sven Schwanitz (MfS-Offizier) und Christian Halbrock (Gründungsmitglied der Umwelt-Bibliothek, BStU) Moderation: Ilko-Sascha Kowalczuk Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zeit: Samstag, 24. November 2012, 14.00 - 18.30 Uhr Ort: Zionskirche, Zionskirchstraße 32, 10119 Berlin Fahrverbindung: Tram M1, 12, M10 Robert-Havemann-Gesellschaft und der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Tom Sello