Prenzlauer Berg — Besprechung in der B.Z.

PrenzlauerBerg in BZJetzt im Handel und in der B.Z. – die waren mal wieder am schnellsten.

 

Dirk Moldt hasst Klischees. Oppositionelle Künstler in Prenzlauer Berg, damals, in der DDR? Ach, nennen Sie doch mal bitte zwei oder drei Namen? Widestand in der Umwelt-Bibliothek? Ach, liegt die nicht in Mitte? Gethsemanekirche? Lässt Dirk Moldt gelten, aber erst ab Spätherbst 1989, auf den letzten Drücker sozusagen.

Moldt nimmt die milieu-, kohorten- und herkunftsbedingten Unterscheidungen zwischen „in“, „im“, „am“ oder gar „auf dem“ Prenzlauer Berg auf die Schippe. Wie auch immer, wenn Sie mehr über „Konnopke an Ketchup“ lesen möchten, sind Sie bei diesem Buch genau richtig.

 

Dass wir uns nicht falsch verstehen: es ist ein super Geschichtsbuch, extrem genau, irre recherchiert und aus eigener Anschauung geschrieben. Man darf aber getrost alles vergessen, was an in Stil und Aufmachung von Geschichtsbüchern sonst gähnt.

 

Dirk Moldt, Kleine Prenzlauer Berg-Geschichte, erschienen im Berlin Story Verlag …