Piraten – Privatkopie – Enno Lenze

 

Enno Lenze, Verleger des Berlin Story Verlags, nimmt in der online-Ausgabe von Ruhrbarone zu der Frage Stellung, was Privatkopien sind und woder gute Wille von Autoren und Verlegern aufhört. Darüber entspann sich eine ausführliche Diskussion.

„… Die Piraten treten für ein liberaleres Urheberrecht ein, vor allem für eine sehr umfangreiches Recht auf die nicht-kommerzielle Kopie. Und das finde ich gut. Ich sehe nicht, dass die privaten Kopien ein Problem für die Wirtschaft darstellen. Mit “privater Kopie” meine ich die Weitergabe von Daten zwischen Privatpersonen, auch über das Internet. Dabei werden die Daten von einem privaten Computer zu einem anderen – z.b. über das BitTorrent-Protokoll – übertragen. Ich meine damit keine Seiten wie Piratebay und keine Dienste, bei denen die Daten auf schnellen Filehosting-Servern im Internet hinterlegt werden …

Der gesamte Beitrag von Enno Lenze in Ruhrbarone …