Neu gefundene Indizien könnten darauf hinweisen, dass Hitler bereits fünf bis sieben Jahre früher als bisher gedacht zum Judenhasser wurde.

Sven Felix Kellerhoff in der WELT über Thomas Weber: Demnach sagte Elisabeth Grünbauer, deren Eltern Anna und Josef Popp in München 1913 den gerade aus Wien zugezogenen Hitler als Untermieter aufnahmen, über den späten bekannten Mitbewohner ihrer Kindheit: „Er hat sich immer beschwert, dass zum Beispiel in Österreich also eine Lage herrscht, die ihm nicht passt, und vor allen Dingen, dass er auch nie in Österreich zum Militär will, weil ihm Österreich zu verjudet war. Das war ein Hauptthema von ihm, dass er eben gesagt hat, dass eben Wien und Österreich so verjudet seien. Das ist ein Grund gewesen, dass er gegangen ist.“

https://www.welt.de/geschichte/article206219535/Neue-Quellenfunde-War-Hitler-schon-vor-1914-Antisemit.html

Das vollständige Interview mit Elisabeth Grünbauer findet sich in „Ich traf Hitler“. Das Buch erscheint am 8. April 2020 im Berlin Story Verlag.