Nelkenrevolution in Portugal vor 40 Jahren und publizistische Vorfahren des Berlin Story Verlags

SUV-Broschüre, Titel SUV-Broschüre, InhaltVor 40 Jahren begann in Portugal die Nelkenrevolution. Linksgerichtete Militärs, nicht wenige Putschisten, sondern ein großer Teil der Armee, stürzte die autoritäre Diktatur (Begrifflichkeit heute), das faschistische System (Begrifflichkeit damals) in Portugal.

Sozusagen in einem Vorläuferprojekt des Berlin Story Verlags kam damals diese 48-seitige Broschüre in A 4 heraus.

Sie diente der Unterstützung einer Rundreise, veranstaltet von der Antimilitaristischen Gruppe.

Ziel war, den Soldaten der Bundeswehr zu erläutern, wie man eine Revolution macht.

Veranstaltungen fanden in 50 Garnisonsstädten statt – von 2.000 Besuchern in Hamburg bis 30 auf der Schwäbischen Alb.

Überschriften wurden damals mit Lettraset durchgerieben. Die Text mit der Scheinmaschine geschrieben und ebenso wie die Abbildungen eingeklebt.

Wie heute die Bücher des Berlin Story Verlags hatte die Broschüre eine klare Struktur. Eindeutiges Cover, auf dem man erkennen, worum es geht. Kurze, eindeutige Aussagen. Klares Logo: Die Faust des kämpfenden Soldaten durchschlägt den Stahlhelm.

Der Inhalt gut strukturiert und umfangreich visualisiert. Armee und Marine (rechts) als tragen Pfeiler des erfolgreichen Aufstands. Nie wieder kehrte das alte Regime zurück.

Die Antimilitaristische Gruppe brachte dann VW-Bus und Mercedes 180 Diesel der Rundreise nach Portugal als Spende für die Landwirtschaftliche Kommune Che Guevara und eine revolutionäre Theatergruppe in Lissabon.

Otelo Saraiva de Carvalho, der charismatische Führer der portugiesischen Revolution, begrüßte die kleine deutsche Delegation, deren Engagement auch in den portugiesischen Medien herausgestellt wurde.

Die Broschüre ist im Programm des Berlin Story Verlags nicht erhältlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar