Nazis erstmals nach 1945 am Brandenburger Tor

Identitäre Bewegung am BBT

 

1933 der Fackelzug zur Machtergreifung, jetzt die Besetzung des Brandenburger Tors. Unten werden dazu Flugblätter verteilt.

 

Zwei Filme dazu auf Facebook
https://www.facebook.com/wieland.giebel

 

„Identitäre Bewegung“, die kommen aus Österreich. Hatten wir schon mal. Wollen wir nicht mehr.

 

Die Polizei hat abgeriegelt und holt sie gerade runter.

 

WELT: „In Österreich, wo die Szene nach Frankreich am stärksten ist, errichteten Identitäre einen zwei Meter hohen Zaun an der Grenze zu Ungarn und versuchen mit der Kampagne „Werde Grenzhelfer“, Jugendliche zu ermuntern, es ihnen gleichzutun.“

 

Wikipedia: „Politikwissenschaftler ordnen diese der Neuen Rechten zu, die in der Nähe zum Rechtsextremismus agieren und durch ihr Auftreten besonders junge Zielgruppen ansprechen will. Nachdem sie in Deutschland bereits von mehreren Verfassungsschutzbehörden auf Landesebene beobachtet wird, stellte sie auch das Bundesamt für Verfassungsschutz 2016 unter Beobachtung.“

 

FAZ: Auf dem Pariser Platz wurden Sprechchöre wie „Nazis raus“ gegen das Auftreten der „Identitären Bewegung“ skandiert. Nach Beendigung der Aktion nahm die Polizei die Personalien der zum Teil schwarz gekleideten Männer auf. Einer der Torbesetzer trug ein T-Shirt mit der (Niedersachsenlied-) Aufschrift „Sturmfest und erdverwachsen … Die „Identitäre Bewegung“ ist eine rechtsextreme Strömung mit Wurzeln in Frankreich.“