Nationalsozialismus, Braunes Berlin und wir

Buchheim, SS und Polizei im NS-Staat

Cover_Das braune Berlin_CMYK_klein

Im Vorwort der Veröffentlichung des Gutachtens von Hans Buchheim für die Auschwitzprozesse in den Sechzigerjahren heißt es:

„Wegen der entsetzlichen Verbrechen, die das nationalsozialistische Regime begangen hat, gibt es über das bloße historische Interesse hinaus eine Pflicht, sich mit dieser Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Dieser Pflicht wird jedoch nicht allein damit Genüge getan, dass die Verbrechen beschrieben werden und wir uns darüber entsetzen.

Sondern es bedarf darüber hinaus der ganz nüchternen rationalen Analyse des Instrumentariums, mit dem die Taten ausgeführt werden konnten.

Erst dann nämlich wird klar, welche Elemente staatlicher Ordnung unantastbar bleiben müssen, wenn nicht die Gefahr eines ähnlichen Mißbrauchs politischer Herrschaft heraufbeschworen werden soll.“

Das Buch erschien 1964. Heute erscheint es uns gelegentlich so, dass die Aufarbeitung des Nationalsozialismus erst später begann. Das ist ein Irrtum.

Verwunderlich ist allerdings, dass es zur Geschichte der SA und NSDAP in Berlin relativ wenig Arbeiten gibt.

Das war der Anlaß für uns, das Buch mit Quellen und Dokumenten zum „Braunen Berlin“ zu veröffentlichen.