Museum für Fotografie

Nachdem ich letzte Woche über das Friedrichshain-Kreuzberg Museum schrieb (kurz: FHXB), geht es in der Reihe Berlin Kultur diese Woche weiter mit dem Museum für Fotografie.

Das Museum wurde erst 2004 eröffnet und befindet sich im schönen Gebäude des ehemaligen Landwehr-Kasinos direkt am Bahnhof Zoo. Für Fotografie-Neulinge ist vielleicht wichtig zu erwähnen, dass es sich hierbei überwiegend um die Helmut Newton Stiftung, welche 2003 von Helmut Newton persönlich ins Leben gerufen wurde, dreht. Wer sich dafür also interessiert, kommt voll auf seine Kosten. Die Dauerpräsentation „Private Proberty“ ist bis heute ein wahrer Dauerbrenner – zu sehen gibt es hier u.A. persönliche Gegenstände, wie Kunstsammlungen oder Fotografien Newtons. Außerdem treffen die Besucher auch auf das ein oder andere bekannte Gesicht, welches sich einst vor Helmut Newtons Linse traute. Um den Hintergund verstehen zu können, sollte man sich also im Vorfeld kurz über Helmut Newton schlau machen.

Der restliche Teil des Museums, genau genommen der Kaisersaal im 2. OG, beherbergt Fotografien der Kunstbibliothek – hier werden Fotografien der Frühzeit bis hin zur Gegenwart ausgestellt, keine Epoche wird ausgelassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar