Montag, 6. Dezember 2010

historiale Berlin Museum, Gruenderzeit
Historiale Berlin Museum, Nationalsozialismus
undefined
1945
armut
Bernd und der Monitor

Gefaegnis der Staatssicherheit in Hohenschoenhausen, Zellentuer

Sven und Stefan
Till und U-Bahn

 

Humboldt, Schupelius, Cover

Ulrike Borowczyk schreibt heute in der Berliner Morgenpost:
Ich lese gerade … Wieland Giebel: Berlin Story
Wieland Giebel (60), Berlin Story , Unter den Linden 26, Mitte: Den Autoren Magdalena und Gunnar Schupelius sowie dem Illustrator Zurab Sumbadze ist mit „Alexander und Wilhelm – Die Humboldts“ (ab 8) ein sehr schönes Buch mit einem ermutigenden Inhalt gelungen. „Das aufregende Leben der Gebrüder Alexander und Wilhelm Humboldt“, wie es im Untertitel heißt, ist eine typisch Berliner Geschichte: Die beiden Humboldt-Brüder nehmen Dinge in die Hand, die eigentlich unmöglich sind, suchen sich Freunde und schaffen es. Alexanders Forschungsreisen führten ihn Anfang des 19. Jahrhunderts nach Süd- und Nordamerika. Er hat nie die Klappe gehalten, was auch typisch berlinisch, und beim amerikanischen Präsidenten Thomas Jefferson gegen die Sklaverei protestiert. Wilhelm erkannte, dass Sprache unsere Sicht der Welt ausdrückt. Auch heute noch in der Integrationsdebatte ein aktuelles Thema. Es ist ein tolles Buch zum Vorlesen und zum Selbstlesen für Kinder.
Magdalena & Gunnar Schupelius : Alexander und Wilhelm – Die Humboldts, Verlag Berlin Story, 64 Seiten, 14,95 Euro.
Hier bestellen …

 

Berlin Kalender 2011

Helmut Caspar schreibt heute im NORDKURIER: Neuer Geschichtskalender für Berlin.

Zwar heißt es in einem bekannten Gassenhauer „Berlin bleibt doch Berlin“, doch woher stammt der Name der Stadt eigentlich? Ein Blick in einen neuen Geschichtskalender für das Jahr 2011 gibt Aufschluss über diese und weitere Fragen. Historiker und Sprachkundler mögen sich mühen, wie sie wollen, den Ursprung des Namens Berlin konnten sie bisher nicht eindeutig klären, dazu ist die Quellenlage doch zu dürftig.

In einer Urkunde von 1244 taucht das Wort Berlin erstmals auf, und auch mittelalterliche Siegel kombinieren diesen Namen mit der Bären-Darstellung und mit Adlern. Belegt ist die Existenz von Bären in der Region schon in grauer Vergangenheit. Zu Beginn des 20. Jahrhundert glaubte man in dem Stadtnamen so etwas wie Bärenlager oder Bärenplatz zu sehen. Der im Berlin Story Verlag erschienene Taschenkalender 2011 erinnert an Meilensteine in der Entwicklung der Berliner Stadtgeschichte, etwa wenn er erwähnt, dass im Wintersemester 1810/11 die neu gegründete Berliner Universität immerhin schon 256 Studenten sowie 52 Professoren und Dozenten hatte, warum 1806 die Franzosen die Quadriga vom Brandenburger Tor abbauen ließen und mit nach Paris als Kriegsbeute nahmen oder was in der Stasi-Gedenkstätte an der Ruschestraße in Lichtenberg zu sehen ist. Erzählt wird auch, warum sich der Dichter Heinrich von Kleist am 21. November 1811 mit seiner Geliebten Henriette Vogel am Kleinen Wannsee das Leben nahm und welche Ziele der Mauerbau vom 13. August 1961 hatte und wie er im Laufe der Zeit zu einem nahezu undurchlässigen Wall ausgebaut wurde.

Leser des farbig illustrierten Kalenders erfahren darüber hinaus, wie nach dem Zweiten Weltkrieg der zerschossene Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche vor dem Abriss bewahrt wurde und was die besondere Anziehungskraft des Kunsthauses

Tacheles an der Oranienburger Straße ausmacht und wie seine Zukunft aussieht. Der Kalender bietet eine bunte Mischung von historischen und aktuellen Informationen einschließlich Stadtpläne, wichtige Adressen sowie Hinweise auf Sehenswürdigkeiten, Treffpunkte, Museen und angesagte Restaurants.

Die Broschüre ist im Buchhandel und bei der Berlin Story Unter den Linden 40 in Berlin- Mitte erhältlich, hat 288 Seiten, ist reich illustriert und kostet 9,95 Euro.

VBB-online berichtet heute über Dinner Shows in Berlin und den Berlin Story Salon. VBB ist der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg.
VBB-online berichtet heute über Dinner Shows in Berlin und den Berlin Story Salon. VBB ist der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg.

Im Berlin Story Salon
dreht sich alles um Berlin. Das Theater mit 99 Plätzen im Untergeschoss der Buchhandlung Berlin Story befindet sich im Herzen Berlins im traditionsreichen Ensemble der Kaiserhöfe und bietet herausragende Shows mit „Lokalkolorit”. Bei den drei verschiedenen Dinner-Krimis werden Sie in das Berlin vergangener Tage versetzt und bekommen zwischen den unterhaltsamen Ermittlungen kulinarische und musikalische Leckerbissen serviert. In der Berlin-Revue „Sehn Se Berlin – wie es lacht, singt und schmeckt!” wird Ihnen neben Berliner Humor, Berliner Rhythmen und Berliner Köstlichkeiten auch ein Berliner 3-Gänge-Menü serviert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar